Sie sind hier

Tunnel Glatscheras

Erneuerungsplanung und -ausführung

Der Tunnel Glatscheras der Rhätischen Bahn (RhB) befindet sich auf der Strecke Stuls - Bergün, etwa 800 m vor der Station Bergün. Er weist eine Gesamtlänge von 334 m auf und wurde kurz vor der Eröffnung der Albulabahn 1903/1904 in lediglich 144 Tagen gebaut, da das ursprünglich vorgesehene offene Trassee im Frühling 1903 durch Hangrutschungen und Steinschlag verschüttet wurde.

Die Tunnelerneuerung ist auf eine interventionsfreie Zeit von 70 Jahren ausgelegt. Die Normalbauweise behebt die festgestellten Mängel und Schäden nachhaltig. Bei dem von der RhB entwickelte Verfahren der Normalbauweise wird das Tunnelgewölbe unter Betrieb aufgeweitet. Tagsüber werden hinter einem Schutztunnel die Sprengungen vorbereitet. In der Nacht, während verlängerten Nachtintervallen, wird das Tunnelgewölbe und der Fels in kurzen Etappen gesprengt und der Sprengschutt abgetragen. In derselben Nacht wird ein neues Tunnelgewölbe aus vorgefertigten Betonelementen eingebaut. Das Resultat: ein rundum erneuerter Tunnel aus vorgefertigten Betonelementen (Tunnelgewölbe und Sohle).

Bearbeitungszeitraum: 2013 - 2016
Leistung: Konzeptionelle Überprüfung, Plangenehmigungsprojekt (Erweitertes Bauprojekt), Ausschreibung, Ausführungsprojekt, Technische Bauleitung, Inbetriebnahme und Abschluss