Sie sind hier

Sanierungsprojekt Vardnili-Kaskade und Abschluss der Sa­nie­rung des Wasser­kraftwerks Enguri

Georgien, Gail

Zur Wasserkraftwerk-Kaskade Enguri gehören der Enguri-Staudamm und das dazugehörige 1300-MW-Kraftwerk, der Unterwasserkanal vom Enguri-Kraftwerk zur Gali-Talsperre und der Vardnili-Staudamm mit vier Kraftwerken. Die Gali-Talsperre besteht aus einem 57,5 m hohen Steinschüttdamm mit Tonkern und dem 220-MW-Wasserkraftwerk Vardnili 1, gefolgt von drei Kanalkraftwerken gleicher Bauart (Vardnili 2, 3 und 4) mit jeweils 40 MW Kapazität (2 x 20 MW, Rohrturbine, Fördermenge 425 m3/s, Nennfallhöhe 11,2 m). Diese befinden sich am Abflusskanal, der in das Schwarze Meer mündet. Die ganze Kaskade wurde im Bürgerkrieg in den 1990er-Jahren stark beschädigt und ist schon seit einigen Jahren nicht mehr in Betrieb. Im Jahr 2007 führte Stucky Ltd. eine Due-Diligence-Prüfung durch, um die Machbarkeit des Projekts zu beurteilen. Dabei wurden technische, umweltbezogene, soziale, gesundheitliche und die Sicherheit betreffende Aspekte berücksichtigt. Ausgehend von diesem Bericht sind nun folgende Sanierungsarbeiten geplant:

  • Vor-Machbarkeitsstudie für das Projekt, als Basis für detaillierte Spezifikationen und das Leistungsverzeichnis.
  • Kontrolle des Staudamms bei Vardnili I.
  • Wiederherstellung des Grundablasses (damit der Speicher abgesenkt werden kann), einschliesslich Wasserableitung in den nachgelagerten Kanal.
  • Wiederherstellung der Bauten von Entlastungsanlage und Abflusskanal an Vardnili I.
  • Sanierung der elektrischen Ausrüstung sowie sämtlicher hydromechanischer Teile und Wasserleitungen an Vardnili I.
  • Wiederherstellung der Kapazität des Kanals, Verstärkung der Uferbänke und Sanierung der Zufahrtstrassen entlang des Kanals.
  • Sanierung der hydromechanischen Ausrüstung des Wasserkraftwerks Vardnili II, damit der Wasserdurchfluss während der zukünftigen Sanierung des Kraftwerks (die nicht Teil dieses Projekts ist), umgeleitet werden kann.
  • Beaufsichtigung der laufenden Inbetriebnahme an den Wasserkraftwerken Enguri 1 und 5.

Leistung
Anfangsbericht (Projektdurchführungsplan, Planung der Arbeitsverfahren und Risikobeurteilung), Kontrolle und Sicherung der Staumauer, Machbarkeitsstudie und Planung der Sanierungsarbeiten, Unterstützung bei der Ausschreibung und beim Entwurf der Unterlagen.
Beaufsichtigung der Montage, Inbetriebnahme, Umweltverträglichkeitsprüfung.


 

Kontakt

 

Stucky SA

Stucky AG
Rue du Lac 33
1020 Renens
Schweiz
T +41 21 637 15 13
F +41 21 637 15 08
Ansprechpartner
Dr. Stefan Mützenberg
T +41 21 637 15 32
obfuscationXfuncsmuetzenberg@stobfuscationXfuncucky.ch
Dr. Stefan Mützenberger