Sie sind hier

28.09.2016

Chancen und Per­spek­ti­ven im digitalen Um­feld

Der aktuelle E-Newsletter mit einem Exklusiv-Interview über das Engagement der Nachwuchsförderung durch die Hochschule für Technik FHNW, mit Beiträgen über die steigenden Anforderungen und Chancen im Beruf und über die Veränderungen und Entwicklungen im Ingenieurwesen ist online. 
 
Erfahren Sie zudem Neues zum Projekt Flughafen Zürich und zum Thema BIM (Building Information Modeling) beim Felix Platter-Spital und vieles mehr. 
 

19.09.2016

Brandschutztage Braunschweig

Grund, Heissbemessung

Am 21./ 22.9.2016 findet im Grossen Saal der Stadthalle Braunschweig die 30. Fachtagung zum Thema "Brandschutz  bei Sonderbauten" statt.

Der Fachbereich Brandschutz der Gruner Gruppe ist mit einem eigenen Stand vertreten, an dem u.a. das diesjährige Schwerpunktthema "Heissbemessung" präsentiert wird. 

Ergänzt wird die Fachtagung durch den am 20.09.2016 in der Technischen Universität Braunschweig stattfindenden Workshop "Heißbemessung", an dem unsere Fachspezialisten Dr. Ralf Schnetgöke und Matthias Stamm Vorträge halten.

Anlässlich der Brandschutztage Braunschweig wurde das Brandschutz Briefing 02 veröffentlicht, zu dem die Gruner Gruppe Prof. Mario Fontana als bedeutendste wissenschaftliche Instanz im Schweizer Brandschutz für das Vorwort gewinnen konnte. Prof. Mario Fontana ist seit 1992 Professor für Baustatik und Konstruktion an der ETH Zürich und zeichnet sich als Mitglied des Scientific Boards für die wissenschaftliche Begleitung des Workshops und die Bewertung der eingereichten Beiträge verantwortlich.

14.09.2016

Gebäude­technik­planer gesucht

Auf der Suche nach Gebäudetechnikplanern wählt Gruner Kiwi AG eine kreative Lösung. Sehen Sie selbst.

Gruner Kiwi AG, gegründet 1990, ist eine unabhängige Beratungs- und Planungsfirma mit Sitz in Dübendorf. Sie stärkt die Gruner Gruppe mit ihren Kernkompetenzen in der Beratung und Planung von technischen Gebäudeausrüstungen.

Details über die Stelle als Gebäudetechnikplaner finden Sie im Inserat.

Attraktive Stellen für qualifizierte Fachleute. Bewerben Sie sich auf eine freie Stelle oder senden Sie uns Ihre Initiativbewerbung zu. Wir freuen uns auf Sie.

 

12.09.2016

Längste Staumauer der Schweiz eingeweiht

Staumauer Limmern, Muttsee

Am 12.9.2016 wurde die neue Staumauer des Muttsees eingeweiht. Sie ist über 1 km lang und steht auf 2500 Metern über Meer.

Die Staumauer Muttsee in den Glarner Alpen wird den oberen Speicher der neuen 1000-MW-Pumpspeicheranlage Linthal 2015 bilden. Die Projektierung dieses aussergewöhnlichen Bauwerks und die Begleitung der Bauarbeiten werden durch Stucky AG in einer Ingenieurgemeinschaft gewährleistet.

Die Anlage leistet einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit in der Schweiz. Beim Ausbau der bestehenden Wasserkraftanlagen der Kraftwerke Linth Limmern AG (KLL) plante Gruner AG in einer Ingenieurgemeinschaft den Zugangsstollen I.

 

09.09.2016

Sicherheitsstollen im Tunnel Bärenburg

Der Sicherheitsstollen (SiSto) Tunnel Bärenburg ist einer von 4 geplanten Sicherheitsstollen im Kanton Graubünden an der Nationalstrasse N13: SiSto Viamala, Crapteig, Bärenburg, Rofla. Der SiSto Tunnel Bärenburg hat eine geplante Länge von 1 km mit einem Gefälle von bis ca. 10%. Er wird über 5 Querverbindungen mit dem Tunnel verbunden. An den jeweiligen SiSto Portalen Nord und Süd werden neue Portalstationen gebaut. Der SiSto Tunnel Bärenburg ist der zweite Stollen, bei welchem die Bauarbeiten begonnen haben.

Das Mandat über die Phasen Projektstudie bis Inbetriebnahme wird von der Ingenieurgemeinschaft (INGE) Beverin bearbeitet. Als INGE-Partner wurde die Abteilung Untertagebau der Gruner AG mit der Bauleitung des SiSto Bärenburg und SiSto Viamala (im Bau seit 2014) sowie der Ausführungsplanung des SiSto Bärenburg beauftragt.

INGE Beverin:

  • Gruner AG
  • HDZ Elektroingenieure AG 
  • Locher Ingenieure AG (Federführung)
 

06.09.2016

Arbeiten bei Gruner hat viele Facetten

Christoph Vahlhaus, Dipl.-Ing. (FH), Gruner GmbH, Köln

"Das Wir-Gefühl, gegenseitige Unterstützung und grosse Freiheiten, sich einzubringen und Entwicklungen voranzutreiben"

«In der Zeit bei Gruner wurde mir vollstes Vertrauen entgegengebracht, unternehmerisch tätig zu sein mit Eigenverantwortung und grossen Entwicklungsmöglichkeiten. Es macht Spass, die abwechslungsreichen Projekte massgeblich mit zu entwickeln und bis zur Fertigstellung zu begleiten. Jedes Bauvorhaben ist anders und bedarf einer eigenen speziellen Lösung.»

Christoph Vahlhaus, Dipl.-Ing. (FH)

Attraktive Stellen für qualifizierte Fachleute. Bewerben Sie sich auf eine freie Stelle oder senden Sie uns Ihre Initiativbewerbung zu. Wir freuen uns auf Sie.

29.08.2016

Live: Gruner Gruneko AG

Mitarbeitende der Gruner Gruneko AG

Gruner Gruneko AG ist seit 42 Jahren erfolgreich als unabhängige Beratungs- und Planungsfirma mit den Kernkompetenzen in den Bereichen Gebäudetechnik, Energieanlagen und Leitungsbau tätig.

Lernen Sie die engagierten Mitarbeitenden der Gruner Gruneko AG kennen und gewinnen Sie einen Einblick in das vielfältige Dienstleistungsangebot im energietechnischen Bereich.

 

23.08.2016

Fly-Over Rampe beim Sitterviadukt in St. Gallen

230 t schwer, 106 m lang, ca. 10 m breit und in einer Nacht montiert: Das sind die Fakten zur provisorischen Fly-Over Rampe, welche über die zu erneuernde Fahrbahn gesetzt wird und den Ersatz von Fahrbahnübergängen ermöglicht, ohne den Verkehrsfluss zu stören.

Die Autobahnbrücke zwischen St. Gallen Winkeln und Kreuzbleiche ist mit 675 m Länge und rund 60 m Höhe die grösste Brücke auf dem Netz der Stadtautobahn St. Gallen, einer zentralen Verkehrsader der Ostschweiz. "Der Ersatz zweier Fahrbahnübergänge des Sitterviadukts ist eine dringend notwendige Teilmassnahme der geplanten Gesamtinstandsetzung der Stadtautobahn", erläutert der Projektleiter Stephan Hofer von der Gruner Wepf AG, St. Gallen. Der geringen Arbeitshöhe von 1.60 bis 1.80 m und einer Lärmbelastung von rund 100 Dezibel stehen der Schutz vor dem rollenden Verkehr, Wetterschutz während der Arbeiten und eine kürzere Bauzeit gegenüber. Die Gruner Wepf AG, St. Gallen leitet die Planung und Ausführung der Erneuerungsmassnahmen des gesamten Abschnitts samt den laufenden Vorarbeiten. 

Medienberichte

17.08.2016

Erweiterung Autohaus Niki Hasler AG Basel

Das Autohaus Niki Hasler AG wird um einen Verkaufspavillon erweitert. Im neuen Pavillon sollen die Fahrzeuge der Marke Ferrari nach den Firmenstandards des Herstellers präsentiert werden.

Der neue dreigeschossige Pavillon (Nutzfläche 696 m2) wird aus hellem, lasierten Sichtbeton gebaut. Zusätzlich sind zwei Untergeschosse (Nutzfläche 2'142 m2) geplant. Als nachträgliche Unterbauung reichen sie bis unter die angrenzende, bestehende und unveränderte Halle. Sie dienen als Autolager und teilweise als Kundenparkplätze. Ein drehbarer Auto Lift, der architektonisch als Gelenk zwischen Bestand und Neubau gesetzt ist, verbindet alle Geschossebenen miteinander und ist von innen wie von aussen erschliessbar.

Für die Erweiterung wurde Gruner AG mit dem Baumanagement (Kosten, Ausschreibungen, Bauleitung) sowie der Bauphysik und der Bau- und Raumakustik betraut.

10.08.2016

Zanyar Mirzaei präsentiert Forschungsarbeit der IABMAS-Konferenz 2016

Dr. Zanyar Mirzaei, Gruner Wepf AG, Zürich

An der Konferenz in Foz do Iguassu in Brasilien, präsentierte Dr. Mirzaei zusammen mit Prof. Dr. Bryan Adey einen Fachbeitrag, der Teil seiner Forschungsarbeit zur Dissertation an der ETH Zürich war.
Der Fachbeitrag beschreibt eine Methodologie zur Festlegung der nachhaltigsten Arbeitsprogramme für Einzelbrücken, die sowohl die Auswirkungen auf Element- als auch auf Strukturebene systematisch berücksichtigt.

Die IABMAS ist die internationale Vereinigung für die Wartung und Sicherheit von Brücken. Ihr Ziel ist die Förderung der internationalen Zusammenarbeit in der Wartung, Sicherheit und Verwaltung von Brücken im Sinne des Gemeinwohls.

 

 

An der zweijährlich stattfindenden IABMAS-Konferenz nutzen internationale Experten und Forscher aus dem Bereich Brückensicherheit und -wartung diese Plattform für den Austausch neuester Erkenntnisse und Erfahrungen.

IABMAS hat zwei technische Ausschüsse: Bridge Management und Bridge Health Monitoring. Dr. Zanyar Mirzaei, unser Kollege von Gruner Wepf AG, Zürich ist seit 2012 Mitglied des Bridge-Management-Ausschusses und Hauptautor der zweijährlichen Berichte von 2012 und 2014.

 

 

09.08.2016

Mitarbeitende haben das Wort

Andrea Sandra Blaser, BSc Bauing FHNW, Gruner AG

"Abwechslungsreiche Projekte und die Möglichkeit, über den Tellerrand zu blicken"

«Das Arbeitsklima, die moderne Infrastruktur, das Gleitzeiten-Arbeitsmodell und die Flexibilität gefallen mir ebenso wie das umfangreiche Wissen im Team und in der Gruppe. Die Hilfsbereitschaft und das breite Spektrum an Projekten wie Wohnungen, Spitäler, Pharmagebäude usw. machen das Arbeiten bei Gruner besonders. 2015 habe ich einen Projektleiterkurs absolviert, der mir wieder neue Entwicklungsmöglichkeiten bietet.»

Andrea Sandra Blaser, BSc Bauing FHNW

Attraktive Stellen für qualifizierte Fachleute. Bewerben Sie sich auf eine freie Stelle oder senden Sie uns Ihre Initiativbewerbung zu. Wir freuen uns auf Sie.

05.08.2016

Ein Name geht um die Welt – Gruner

Ein Name geht um die Welt – Gruner, Collage Gotthard

Von New York bis Shanghai – von Amsteg bis Anchorage 

Anlässlich der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels, vom 1.6.2016 sprechen alle Medien, ob TV, Print und online von Gruner – Eduard Gruner. Er war es, der die Realisation des Jahrhundertbauwerks vor sagenhaften 69 Jahren lanciert und konkret umsetzbare Pläne im Detail zu Papier gebracht hat.
«Heute, am 5. Mai des Jahres 2000, tritt der neue Fahrplan in Kraft. (...) In zwei Stunden durchfährt der Express die Strecke von Basel nach Chiasso, für die man noch vor fünfzig Jahren über fünf Stunden benötigt hatte.» Das schrieb Eduard Gruner in der Technikzeitschrift «Prisma» im August 1947 zu seiner Vision eines Gotthard-Basistunnels. Als einziger Mensch überhaupt arbeitete er damals bereits 17 Jahre vor der Veröffentlichung an einer Vision, die nun Realität geworden ist.

 

Obwohl er mit seinen Schätzungen über Kosten und Umsetzungsdauer des Projektes nicht bei den heutigen Zahlen lag, ist selbst für ausgewiesene Fachleute äusserst beeindruckend, wie konkret und weit Gruner damals schon plante. In Gruners Plänen zum Gotthard-Basistunnel findet sich nicht nur eine Spur für die Eisenbahn, sondern gleich ein doppelstöckiges Konstrukt, in welchem auch eine Autobahn über dem Zug Platz gehabt hätte. Wegweisend waren seine ersten Aufzeichnungen und Überlegungen allemal. Schon damals prophezeite Eduard Gruner beispielsweise auch genau die Temperatur von 45 Grad Celsius, die es für die Arbeiter im Tunnel zu ertragen galt.
Miterlebt hat Eduard Gruner die Realisierung des Tunnels nicht mehr, 1984 verstarb der geniale Visionär. Doch der Name Gruner und damit die Marke Gruner sind am 1. Juni 2016 um die ganze Welt gegangen. Seit 1994 arbeiteten mehrere Teams der Gruner Gruppe an der Planung und der Realisierung des längsten Eisenbahntunnels. Wir sind stolz.

 

03.08.2016

La Neuveville-Biel/Bienne

Kunstbauten des Nationalstrassenabschnitts (UPlaNS)
Das Konsortium K-Biel von Stucky AG und Gruner Wepf AG wurde durch ASTRA mit den Studien und der Bauaufsicht für alle Kunstbauten des 13 km langen UPlaNS-Autobahnabschnitts der N05 beauftragt. Unter der Leitung der Stucky AG werden im Rahmen dieses Projektes insgesamt 6 Brücken, 24 Unterführungen und 13 Fahrbahnteiler überprüft und saniert. Die Studien werden bis 2017 durchgeführt, die vorgezogenen Massnahmen bis 2018. Der Beginn der UPlaNS-Arbeiten ist für 2022 geplant.

20.07.2016

Warmrauch­versuche Elbphil­harmonie Hamburg

Der Neubau der Elbphilharmonie Hamburg zählt schon heute zu den architektonischen Leuchtturmprojekten der Metropole im Norden Deutschlands. Die Brandschutzexperten der Gruner AG setzten die patentierte Versuchseinrichtung im Auftrag der Hochtief Hamburg GmbH ein, um die Leistungsfähigkeit der Entrauchungsanlage zu überprüfen. 

In Anwesenheit zahlreicher Zuschauer (Feuerwehr, Fachplaner, Projektleiter und weiterer am Bau Beteiligter) wurde im spektakulären grossen Saal mit erwärmtem Theaternebel die Funktionsfähigkeit der Anlage getestet.

Wir freuen uns, mit der Kompetenz Brandschutz einen erfolgreichen Beitrag zu diesem spannenden Projekt geleistet zu haben.

15.07.2016

Neubau Mehrfamilien­haus in Basel

Im Hinterhof der Missionsstrasse 36 werden die Gebäude der stillgelegten Druckerei Reinhard durch einen Neubau mit Wohnungen ersetzt. Für das neue Mehrfamilienhaus mit Autoeinstelhalle an der Missionsstrasse in Basel wurde Gruner Lüem AG mit der Tragwerksplanung betraut. Die Gruner Gruneko AG plante die Gebäudetechnik. Das Gebäude mit 18 Mietwohnungen wurde von Villa Nova Architekten entworfen.

 

14.07.2016

Totalsanierung von 4 Brücken im Kanton Waadt

Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) hat das Konsortium Stucky-Alpatec, unter der Leitung von Stucky AG, für die statischen und seismischen Prüfungen sowie für Untersuchungen von 4 Brücken über die Autobahn A9, zwischen Vevey und Montreux, beauftragt. Das Projekt umfasst zudem die Totalsanierung (vom Interventionskonzept bis zur Inbetriebnahme) der 4 Brücken. Es handelt sich dabei um vorgezogene Massnahmen einer bevorstehenden Unterhaltsplanung Nationalstrasse des Autobahnabschnitts. Die Sanierungsarbeiten sind von 2018 bis 2019 vorgesehen.

11.07.2016

Erfolgreicher Start ins Berufsleben

Wir gratulieren unseren Lernenden zum erfolgreichen Lehrabschluss!

Elektroplaner EFZ
Michel Monzón, Gruner Kiwi AG 

Gebäudetechnikplaner Sanitär EFZ
Karn Rungsawang, Gruner Roschi AG 

Zeichner EFZ FR Architektur
Dominic Grosheny, Gruner AG

Zeichner/in EFZ FR Ingenieurbau
Robin Borer, Gruner Lüem AG
Robin Dergeloo, Gruner AG
Benjamin Hasanbegovic, Gruner Wepf AG, Zürich
Dominik Hirschi, Gruner AG
Tamara Meyer, Gruner Böhringer AG
Jan Müller, Gruner AG
Roman Oberhänsli, Gruner Wepf AG, Zürich
Severin Stricker, Gruner Wepf AG, St. Gallen
Jelena Tubak, Gruner Wepf AG, St. Gallen
David Vjestica, Gruner Wepf AG, Zürich

 

08.07.2016

Viadukt Bergbach, Bericht im St. Galler Tagblatt

Viadukt Bergbach, St. Gallen Gerüst und Einhausung

"Eine der modernsten Brückenbaustellen Europas in Sachen Oberflächenschutz"

In der Ausgabe vom 07.07.2016 des St. Galler Tagblatt wurde das Projekt Viadukt Bergbach umfangreich erwähnt. Daraus gehen die Komplexität sowie die bisher gelösten Schwierigkeiten des anspruchsvollen Projektes hervor.

Für das Projekt Viadukt Bergbach wurde Gruner Wepf AG, St. Gallen mandatiert.

Aufgrund des neuen Oberflächenschutzes ist die Brücke für die nächsten 40 Jahre nutzbar.

 

04.07.2016

Lernen Sie unsere Mitarbeitenden kennen

Thomas Schuler, Master of Science MSc GIS, Gruner Böhringer AG

"Respekt, Vertrauen, lösungsorientiertes Handeln, Kompromisse eingehen, Freude an der Arbeit"

«Ich bin fast zehn Jahre bei Gruner und mir gefällt, dass viele abteilungsübergreifende Tätigkeiten anfallen, wodurch sich der eigene berufliche Horizont automatisch erweitert, ohne dass man sich dessen bewusst ist. Ich schätze den bedingungslosen Zusammenhalt trotz verschiedenster Charaktere. Finde es toll, dass mich Gruner bei meinem Masterstudiengang finanziell unterstützt hat. Des Weiteren sehe ich es positiv, wenn eine Firma Teilzeitpensen anerkennt.»

Thomas Schuler, Master of Science MSc GIS

Attraktive Stellen für qualifizierte Fachleute. Bewerben Sie sich auf eine freie Stelle oder senden Sie uns Ihre Initiativbewerbung zu. Wir freuen uns auf Sie.

27.06.2016

Grund­stein­leg­ung Meret Oppenheim Hochhaus

Am Freitag, 24.06.2016 wurde der Grundstein für das Meret Oppenheim Hochhaus in Basel gelegt.

Zu den geladenen Gästen gehörten unter anderen Vertreter von Gruner Gruneko AG, betraut bei diesem Projekt mit der Planung HLKK S.

Die Fertigstellung des Hochhauses ist für 2018 geplant.

Auf dem Bild (von links nach rechts): Jürg Stöckli, Leiter SBB Immobilien, Hans-Peter Wessels, Leiter Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt, Barbara Gysi, Programmleiterin Radio SRF 2 Kultur, Pierre de Meuron, Architekt

23.06.2016

Aufrichte Gross­peter Tower

Erst war es ein Parkplatz. Dann eine Baugrube. In den letzten Monaten wurden über 7'000 mBeton und fast 3'000 t Stahl verbaut.

Nach schweisstreibender Arbeit ist es nun soweit: Der Grosspeter Tower hat seine endgültige Höhe von ca. 78 m erreicht.

Die Aufrichte wird mit Vertretern der Bauherr-
schaft, Architekten, Fachplanern - u.a. Gruner Gruneko AG - sowie weiteren Spezialisten und allen beteiligten Unternehmern gefeiert.

Wir gratulieren zu diesem feierlichen Anlass.

 

15.06.2016

Innovation im Brand­schutz

Die Gruner Gruppe bietet neu ein modifiziertes Verfahren zur Heissbemessung an. Dieses neue Vorgehen basiert auf Berechnungsmethoden aus dem Flugzeugbau. Durch seine hohe Genauigkeit und Effektivität bietet dieses System Mehrwert für Architekten, Bauherren, Generalplaner, Systemstahlbauer und Statiker.

Interessiert? Weiterführende Informationen erhalten Sie am kostenlosen Knowhow-Transfer-Zmorge am 13. Juli 2016 (8 bis 9 Uhr), bei Gruner AG, Standort CityGate, St. Jakobs-Strasse 199, Basel. Melden Sie sich gleich per Mail bei bellinda.behnke@gruner.ch bis zum 7. Juli 2016 verbindlich an.

Ihr direkter Ansprechspartner für ein Gespräch zum Thema Heissbemessung ist unser Experte Matthias Stamm, Telefon 061 317 64 52.

 

09.06.2016

Generelles Projekt Rheintunnel

Generelles Projekt Rheintunnel, Basel

Die IG Basilea hat unter der Federführung der Gruner AG, Abteilung Verkehrsplanung, Verkehrstechnik im Rahmen des Generellen Projekts Rheintunnel Basel den Zuschlag für das Los "Trasse und Kunstbauten" erhalten. 

Im Auftrag des Bundesamtes für Strassen (Filiale Zofingen) erfolgt die Planung für eines der grössten Autobahnprojekte im Rahmen der Engpassbeseitigung. Dabei geht es um die Erstellung eines sogenannten Bypasses zwischen den beiden Verzweigungen Hagnau und Wiese zur Entlastung der bestehenden Osttangente.

 

06.06.2016

Arbeiten bei Gruner hat viele Facetten

André Gerold, Dipl. Bauingenieur ETHZ

"Ich schätze es, meine Arbeit eigenverantwortlich abwickeln zu können"

«Bei Gruner konnte ich im Laufe meiner langjährigen Tätigkeiten die verschiedensten Projekte in meinem Fachgebiet bearbeiten, vom Veloweg bis zur Autobahn, vom Tram bis zur Hochgeschwindigkeits-Eisenbahn durch den Gotthard, von der Auto-Einstellhalle bis zum Tram-Depot. Ich schätze es, meine Arbeit eigenverantwortlich abwickeln zu können und dabei gleichzeitig bei Bedarf das gesamte Know How der Gruner Gruppe zur Verfügung zu haben.»
André Gerold, Dipl. Bauingenieur ETHZ

Attraktive Stellen für qualifizierte Fachleute. Bewerben Sie sich auf eine freie Stelle oder senden Sie uns Ihre Initiativbewerbung zu. Wir freuen uns auf Sie.

01.06.2016

Gotthard Basistunnel: Wir gratulieren zur Eröffnung

Gotthard-Basistunnel

Gelebte Erfahrungen

Interview mit Michael Bont (50), Leiter Geschäftsbereich Infrastruktur, Gruner AG

Als junger Ingenieur wirkten Sie bereits 1994 bei Gruner AG am Jahrhundertprojekt Gotthard-Basistunnel mit. Welche Bedeutung hatte das damals für Sie?
Wir waren zu dieser Zeit mit der sicherheitsorientierten Prüfung (SIOP) aller Tunnelvorprojekte auf der gesamten Gotthardachse, von Zürich/Luzern bis Lugano, beauftragt. Ich bekam die Chance als junger Ingenieur quasi das gesammelte schweizerische Tunnelbau-Knowhow auf dem Tisch zu studieren und analysieren zu können. Als überaus wertvoll empfand ich

 

die Teilnahmen an den besonders interessanten Werkstattbesuchen und Fachgesprächen zusammen mit den Projektverfassern und unseren Tunnelbau-Cracks. Letztendlich habe ich mich damals mit dem Tunnelbau-Virus angesteckt.

Rund 15 Jahre begleitete Sie der Gotthard-Basistunnel bei Ihrer Arbeit. Was hat Sie an diesem Projekt am meisten fasziniert?
Natürlich haben mich die vielen politischen, technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen dieses Jahrhundertprojektes fasziniert. Aber noch mehr hat mich die Innovationskraft der Ingenieure und der Bauindustrie begeistert. Als wir angefangen haben, mussten zuerst neue, innovative Bauweisen für die Beherrschung der gewaltigen Gebirgsdrücke, neue Abdichtungssysteme, spezielle Betonrezepturen usw. entwickelt werden. Für alle Probleme wurden Lösungen gefunden und deren Machbarkeit und Gebrauchstauglichkeit an eigens entwickelten Versuchen nachgewiesen. Ich bin ich auch vom extrem professionellen Projektmanagement der AlpTranist Gotthard AG beeindruckt.

Welche Gedanken gehen Ihnen bei der Eröffnung des Jahrhundertbauwerks durch den Kopf?
 „Freude herrscht“ hat unser Alt-Bundesrat Adolf Ogi einmal gesagt, als Claude Nicollier als erster Schweizer Astronaut die Erde umrundete. Ich glaube das beschreibt meine Gedanken am treffendsten. Natürlich freue ich mich auch darüber, dass ich die Eröffnung des Basistunnels als Mitglied der Gruner AG miterleben darf. Die kleine Schweiz ist also fähig solche Meisterleistungen, welche in der Welt ihresgleichen suchen, aus dem Inneren heraus zu leisten, was mich unheimlich stolz macht und motiviert. Wir sollten dies als Vorbild für unsere tägliche Arbeit nehmen.

Was raten Sie jungen Ingenieuren für ihren Weg in der beruflichen Entwicklung oder Karriere?
Bleibt dran und arbeitet weiter an euren Kompetenzen, setzt euch ehrgeizige Ziele, arbeitet an euren Stärken und nutzt Fehler/Misserfolge um euch zu verbessern. Seid engagiert und bringt euch ein, verliert dabei aber nicht die Geduld. Investiert in die Teamleistung, verbessert eure Kommunikations- und Projektmanagementfähigkeiten. Und zu guter Letzt, verliert nie den Spass an der Arbeit.

Weitere Interviews zum Gotthard-Basistunnel.

 

31.05.2016

E-Newsletter über NEST/HiLo, Wasser­kraft und weitere Energie-Themen

Heizzentrale Riehen Gruner Gruppe

Energie scheint zum Jahrhundertthema zu avancieren. Im aktuellen E-Newsletter beleuchten wir womit sich Ingenieure und Wissenschaftler in diesem Kompetenzbereich befassen.

Themenübersicht:
Ein Interview mit Gearoid Lydon, Ingenieur an der ETH Zürich, über die Entwicklung des NEST/HiLO-Projekts. Stefan Mützenberg, CEO Stucky AG, kommt zur Energiethematik aus Sicht des Ingenieurs zu Wort. Zukunftsfähig: das Wasserkraftwerk Veytaux und Kleinwasserkraftwerke.

E-Newsletter Mai „Ins Licht gerückt: Energie

30.05.2016

Sa­nie­rung Sternenhof Pavillon Luzernerring, Basel

Sanierung Sternenhof Pavillon Luzernerring, Basel

Die Sternenhof Alterssiedlung Luzernerring gehört zur Stiftung Sternenhof - Leben und Wohnen im Alter - und wurde 1957 erbaut. In Zusammenarbeit mit TrinklerStulaAchille Architekten werden umfangreiche Sanierungsarbeiten vorgenommen.

Für die Sanierung der Pavillons wurde Gruner Lüem AG mit folgenden  Aufgaben betraut:

  • Detaillierte Überprüfung der Erdbebensicherheit mittels Pushover-Analyse, einer verformungsbasierten Tragwerksanalyse (Pavillon A, C, D, E)
  • Tragwerksplanung für Umbaumassnahmen (Pavillon A, C, D, E)
  • Tragwerksplanung für Neubau des Pavillons B
 

24.05.2016

Städtisches Gesamt­verkehrs­konzept (sGVK) Dietikon

Städtisches Gesamtverkehrskonzept (sGVK) Dietikon

Unter der Federführung der Gruner AG, Abteilung Verkehrsplanung, Verkehrstechnik wurde für die Stadt Dietikon ein städtisches Gesamtverkehrskonzept erarbeitet. Neben umfangreichen Analysen des heutigen und zukünftigen Netzzustandes stellte die auf einer SWOT-Analyse basierende Mobilitätsstrategie die Grundlage für die Entwicklung von planerischen Stossrichtungen dar. Aufbauend auf diesen Stossrichtungen wurden verschiedene Betriebs- und Gestaltungskonzepte entwickelt. Insgesamt wurden über 40 Einzelmassnahmen entwickelt und in Massnahmenblättern dokumentiert.  

Als Ergebnis liegt eine alle Verkehrsträger umfassende strategische Studie vor, welche es der Stadt Dietikon erlaubt, auf die in den nächsten Jahren erwarteten Veränderungen frühzeitig und koordiniert reagieren zu können.

 

18.05.2016

ewz Areal Herdern - Instandsetzung und Optimierung

ewz Areal Herdern - Instandsetzung und Optimierung

Für die Neugestaltung und Optimierung des Werkhofareals Herdern, Zürich wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben. Aufgabe des Wettbewerbs war die Erweiterung und Instandsetzung des Hauptbaus mit Büronutzung, ein Ersatzneubau für die Lagerhalle (Bobinenhalle) sowie diverse Umbauten an den Lagerflächen im Aussenbereich. 600 Arbeitsplätze sollen in Zukunft auf dem Areal zur Verfügung stehen. 

Den Wettbewerb gewonnen hat die Meili & Peter Architekten AG zusammen mit der Generalplaner Hämmerle + Partner GmbH. 

Gruner Gruneko AG war als Teil des Generalplanungsteams verantwortlich für die HLKS Planung.

Die Fertigstellung aller Baumassnahmen wird voraussichtlich 2022 stattfinden.

 

10.05.2016

Mitarbeitende haben das Wort

Barbara Aregger, Senior Assistentin der Geschäftsleitung, Gruner Wepf AG, Zürich

"Es gibt eigentlich nichts, was wir nicht planen und realisieren können, und das macht mich stolz"

«Mein abwechslungsreicher Büroalltag macht mir Spass. Ganz besonders schätze ich, dass ich mich in der Zusammenarbeit auf meine Kolleginnen und Kollegen verlassen kann. Meine persönliche und fachliche Entwicklung, wie im Bereich Assistenz Projektleitung/Gesamtprojektleitung, sind mir wichtig. Das Besondere an Gruner? Die ausserordentliche Bandbreite an Projekten, viele verschiedene Berufe, alle Altersgruppen und unterschiedliche Nationalitäten in einer Gruppe vereint.»

Barbara Aregger, Senior Assistentin der Geschäftsleitung

Attraktive Stellen für qualifizierte Fachleute. Bewerben Sie sich auf eine freie Stelle oder senden Sie uns Ihre Initiativbewerbung zu. Wir freuen uns auf Sie.

03.05.2016

Sa­nie­rung des Wasserkraftwerks Qairokkum

Sanierung des Wasserkraftwerks Qairokkum

In Zusammenarbeit mit SWECO hat Stucky AG einen Vertrag mit Tadschikistans staatlichem Energieversorgungsunternehmen OJSC Barqi Tojik abgeschlossen.
Dieser umfasst Beratungsdienstleistungen für die Sanierung der hydro- und elektromechanischen Ausrüstungen des 66-jährigen Wasserkraftwerks Qairokkum unter aktuellen und zukünftigen klimatischen Bedingungen und den Ausbau der installierten Leistung von 126MW auf 174MW durch den Einbau von Turbinen mit einer höheren Nennleistung.
Durch das Projekt wird zudem das Sicherheitsniveau des Kraftwerks, des Damms und des Reservoirs erhöht und die Widerstandskraft der Anlage gegenüber den nachteiligen Auswirkungen der Klimaänderungen gestärkt. Das von der EBWE finanzierte Projekt wird in zwei Phasen umgesetzt.

21.04.2016

Ausgezeichnete Bewertung der Gruner GmbH

Team von Gruner GmbH, Leipzig

Gruner GmbH in Leipzig ist seit mehreren Jahren für die Infraleuna GmbH in der Planung und Bauüberwachung von komplexen Infrastrukturerschliessungen für neue Industrieansiedlungen tätig.

Für die Ingenieurleistungen im Jahr 2015 wurde Gruner GmbH durch die Infraleuna mit der Note 1,3 beurteilt. Dabei  werden im Rahmen des Qualitätsmanagementsystems nach DIN  EN ISO 9001 die Einzelkriterien Qualität/Sicherheit, Zuverlässigkeit, Flexibilität und Preis-/Leistungsverhältnis bewertet. Die Skala  reicht von 1 (sehr  gut) bis 5 (unbefriedigend).

Wir freuen uns mit dem Team aus Leizpig über die ausgezeichnete Beurteilung.

18.04.2016

Wohn­über­bauung Sonnenberg Abtwil

Die Überbauung besteht aus 5 Wohnhäusern mit 70 Wohnungen und 105 Einstellplätzen. Die Grundfläche beträgt rund 140 x 50 m und ist in Teilbereichen mit 660 Injektionsrammpfählen fundiert. Die Gebäude, entworfen vom Planungsbüro Carlos Martinez Architekten AG, wurden 2014 bis 2016 errichtet und liegen im Zentrum von Abtwil (Kanton St. Gallen). 

Gruner Wepf AG, St. Gallen wurde mit der gesamten Planung und Ausführung der Baugrube mit Böschungssicherungen sowie mit der Tragkonstruktion der Gebäude betraut.

 

15.04.2016

Energie-Organismus Gross­peter Tower

Andreas Schmid, Gruner Gruneko AG, Klimaplattform

Die Gruner Gruppe und die Klimaplattform der Wirtschaft Region Basel

Die Gruner Gruppe präsentierte am 8. Business Lunch der Klimaplattform der Wirtschaft Region Basel den Energie-Organismus Grosspeter Tower. 182 Personen aus 84 Unternehmen waren der Einladung gefolgt.

Im Zentrum der Präsentation stand das innovative Gebäude Grosspeter Tower, das ein Leuchtturm für energiebewusstes Bauen sein wird. „Es braucht innovative Bauherren und verständnisvolle Behörden um solche Bauwerke zu entwickeln" erklärte Flavio Casanova, CEO der Gruner Gruppe. Andreas Schmid, Mitglied der Geschäftsleitung Gruner Gruneko AG, zeigte die technischen Herausforderungen auf: „Wir nutzen das Erdsondenfeld im Sommer als Wärmesenke und im Winter als Wärmequelle". Thomas Kraft, Director Asset Management bei der PSP Swiss Property AG, erläuterte: „In unserer Rolle als Bauherr können wir einen wesentlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten, indem wir fortschrittliche Energiekonzepte nachfragen und damit den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen laufend senken.“ Matthias Nabholz, Leiter Amt für Umwelt und Energie des Kantons Basel-Stadt, fasste erfreut zusammen: „Basel steckt dank solchen herausragenden Projekten schon mitten in der Energiewende – diese ist dank den Leistungen der Unternehmen Realität.“

Die Filmdokumentation vom 8. Business Lunch können Sie sich hier ansehen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie die Präsentation der Gruner Gruppe finden Sie auf: www.klimaplattform-basel.ch

 

08.04.2016

Arbeiten bei Gruner hat viele Facetten

Gianluca Gatto, Civil Engineer, Sapienza University of Rome, Stucky SA

"Herausfordernde Projekte, voller Rückhalt von Vorgesetzten und kulturelle Vielfalt"

«Ich arbeite eigenverantwortlich und kann mich auf die volle Unterstützung vom Management verlassen. Die Projekte sind grosse ingenieurtechnische Herausforderungen und verlangen stetige Weiterbildung, Leidenschaft und vollen Einsatz. Bei der Arbeit im Ausland lernt man Kulturen, die lokale Küche und andere Mentalitäten kennen. Stucky ermöglicht mir, meinen Job in der Schweiz, meine weltweiten Projekte und meine Familie in Italien flexibel zu managen.»
Gianluca Gatto, dipl. Bauingenieur, Sapienza University of Rome

Attraktive Stellen für qualifizierte Fachleute. Bewerben Sie sich auf eine freie Stelle oder senden Sie uns Ihre Initiativbewerbung zu. Wir freuen uns auf Sie.

31.03.2016

Gotthard-Strassentunnel: Zweite Röhre

Gotthard-Strassentunnel Gruner AG

Basel, Bellinzona. – Das Bundesamt für Strassen hat im Oktober 2013 die Planungs- und Projektierungsarbeiten der zweiten Tunnelröhre des Gotthard-Strassentunnels für die ASTRA-Phasen Generelles Projekt und als Option das Ausführungsprojekt an die Ingenieurgemeinschaft Gottardo Due vergeben.

Die Gruner AG ist neben Gähler und Partner AG, Rothpletz, Lienhard + Cie AG, CES Bauingenieur AG und Sciarini SA massgeblicher Partner dieser Ingenieurgemeinschaft (IG). Die IG Gottardo Due wird damit in praktisch derselben Konstellation wie beim Gotthard-Basistunnel in naher Zukunft diese anspruchsvollen Planungs- und Projektierungsarbeiten angehen.

Mit 57% Ja wurde in der Volksabstimmung vom 28.02.2016 der Sanierung des längsten Strassentunnels mit dem Bau einer zweiten Röhre zugestimmt. Gleichzeitig mit der Abstimmung hat die IG Gottardo Due das Generelle Projekt fertig gestellt und dem ASTRA zur Vernehmlassung in den Kantonen und bei den Bundesämtern eingereicht. Mit dem Ja des Stimmvolkes hat das ASTRA die Option für das Ausführungsprojekt ausgelöst und die Planung durch die IG Gottardo Due kann weiter geführt werden. Während der Vernehmlassungsphase wird die IG Gottardo Due das Projekt soweit bearbeiten, dass es voraussichtlich in der zweiten Hälfte 2017 öffentlich aufgelegt werden kann.

Archiv

2016

09.03.2016

Lernen Sie unsere Mitarbeitenden kennen

"Grosse Freiräume, viel Miteinander und Unterstützung"

«Menschlich gesehen erfährt man grosse Freiräume, viel Miteinander und Unterstützung. Als Architekt in der Gruner Gruppe bin ich zwar ein ‹Exot›, in der Generalplanung kann ich mich aber kreativ einbringen und profitiere sehr von der Vielseitigkeit der Disziplinen und der ‹grenzüberschreitenden› Tätigkeit.»
Christian Brendelberger, dipl. Architekt FH

Attraktive Stellen für qualifizierte Fachleute. Bewerben Sie sich auf eine freie Stelle oder senden Sie uns Ihre Initiativbewerbung zu. Wir freuen uns auf Sie.

08.03.2016

Gesamtinstandsetzung Amtshaus Walche

Das Amtshaus Walche Zürich wurde im Jahr 1932 durch den Architekten Wilhelm Pfister-Picault erbaut und erfuhr in der Vergangenheit diverse Umbauten, Gebäudeerweiterungen und technische Anpassungen. Die Immobilien Stadt Zürich hat das Amt für Hochbauten mit der Gesamtinstandsetzung des Amtshauses Walche beauftragt. Durch die Gesamtinstandsetzung soll die Anlage für weitere 30 Jahre betriebsbereit bleiben.

Gruner Kiwi AG überzeugte mit der Idee der modernisierten Gebäudetechnik, die den Anforderungen des Minergie-Standards entspricht und geht als Gewinner des selektiven 2-stufigen Wettbewerbsverfahrens hervor.

Um die geforderten Minergieziele zu erreichen wurden diverse Ansatzpunkte im Wettbewerbsbeitrag behandelt:

  • kontrollierte Lüftung mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung.
  • Kombination aus mechanischer und natürlicher Lüftung
  • bedarfsgeregelte Lüftung und Heizung über Präsenzmelder und Raumtemperaturfühler 
  • über Gebäudeleittechnik geregelte, optimal  auf das Benutzerprofil abgestimmte Heizungs- und Lüftungsanlagen 
  • Möglichkeit einer Fernwartung der Anlagen und dadurch schnelles Reagieren auf fehlerhafte Anlagenteile

04.03.2016

Projekt GeniLac® – Vengeron 60 MW

Projekt GeniLac® - Vengeron 60 MW, Stucky SA, Gruner Gruppe

Das Hydrothermie-Projekt GeniLac® soll die Kühlung und Beheizung von Wohn- und Geschäftsgebäuden im Stadtzentrum von Genf gewährleisten. Das Wasser stammt aus dem Genfersee und wird in einer Tiefe entnommen, in der es zwischen 6 °C und 10 °C kalt ist. Es wird dann zu den Anlagen, Wohnungen und Geschäftsgebäuden geleitet und schliesslich unter Rücksichtnahme auf das natürliche Biotop wieder in sein ursprüngliches Milieu, den See, zurückgeführt. Die Kühlung der Gebäude wird durch den Einsatz von Kälteaustauschern erzielt, die Beheizung mittels Wärmepumpen.

Stucky AG wurde mit den Vorstudien und der nachfolgenden Planung für dieses Projekt beauftragt, das unter anderem die Erstellung der unterirdischen Pumpstation von Vengeron und die technische Ausrüstung der Pumpstation umfasst.

Das Projekt ermöglicht u. a. Privatunternehmen, Banken, Institutionen, Hotels und Geschäften den Anschluss an ein Fernwärme- und Fernkühlungsnetz.

01.03.2016

Stucky an der ASIA 2016 Konferenz

Stucky SA präsentiert sich vom 1.-3. März 2016 mit einem Stand an der ASIA 2016 Konferenz in Laos' Hauptstadt Vientiane. An dieser wichtigen Konferenz über die Erschliessung der Wasserressourcen und der Wasserkraft in Asien nehmen rund 700 internationale Delegierte und Aussteller teil.

Stucky ist seit 2 Jahren mit der Niederlassung Stucky Asia in Bangkok präsent und bearbeitet aktuell verschiedene Wasserkraft-Projekte in Myanmar, Malaysia, China und auf den Philippinen.

22.02.2016

Neuer Gebäudekomplex im Letziquartier

Neuer Gebäudekomplex im Letziquartier, Swiss Life AG, Gruner Kiwi AG

Die Swiss Life AG errichtet im Züricher Letziquartier einen Gebäudekomplex, aus dem ein 22-geschossiger Turm als Akzent herausregen wird. Der dreiseitig gefasste Innenhof als öffentlicher Raum soll sich zum neuen Quartierplatz entwickeln. Im Erdgeschoss wird hierzu ein Café mit Aussennutzung entstehen.

Galli Rudolf Architekten zeichnen für das anspruchsvolle architektonische Konzept mit dem Titel "Sphinx" verantwortlich. Gruner Kiwi AG wurde mit der Elektroplanung beauftragt.

 

 

 

Visualisierung: Atelier Brunecky
Architekten: Galli Rudolf Architekten AG

18.02.2016

"Malabar" gewinnt Wettbewerb

Die Schulanlage Hessgut Liebefeld soll erweitert werden, um  den Bedarf an zusätzlichen Räumlichkeiten für die Primarschule und die Basisstufe zu gewährleisten. Deshalb lancierte die Einwohnergemeinde Köniz einen Gesamtleistungswettbewerb.

Das Planungsteam um ERNE AG Holzbau, Laufenburg, geht als Gewinner des selektiven Verfahrens mit ihrem Projekt "Malabar" hervor. Gruner Roschi AG, Köniz, ist Teil des Planungsteams und  verantwortlich für die HLKS-Planung.

Das Projekt „Malabar“ überzeugt durch seine Kohärenz zwischen städtebaulicher Lösung, architektonischem Ausdruck und Funktionalität. Die Gebäude in zeitgemässer Holzbauweise entsprechen dem Baustandard MINERGIE-P-ECO.

05.02.2016

Mitarbeitende haben das Wort

"Viele Vorteile und jeden Tag was Neues lernen"

«Es gibt viele Vorteile bei der Gruner Gruppe: relativ junges Team, vertrauensvoller Umgang miteinander, entspanntes Verhältnis zu den Vorgesetzten, jeden Tag was Neues lernen, verantwortungsvolle Aufgaben, flexible Arbeitszeiten, Grossprojekte, international tätig sein, diverse Veranstaltungen und Förderungen mit guten Aufstiegschancen!»
Garis Grünthal, BSc Bauingenieurwesen TU

Attraktive Stellen für qualifizierte Fachleute. Bewerben Sie sich auf eine freie Stelle oder senden Sie uns Ihre Initiativbewerbung zu. Wir freuen uns auf Sie.

 

01.02.2016

Kariba-Staudamm, Zambia

Kariba-Staudamm, Zambia

Stucky wurde von der Zambezi River Authority mit der technischen Unterstützung und der Bauaufsicht für die Sanierung des Kariba-Staudamms beauftragt. Im Rahmen dieses 300-Millionen-Dollar Sanierungsprojektes reiste ein Expertenteam von Stucky SA im Januar zum Kariba-Staudamm nach Zambia. Der Auftrag beinhaltet die Sanierung der Entlastungsanlage und der Notverschlüsse sowie die Neugestaltung des Tauchbeckens, um das Fundament der Staumauer nicht durch Erosion und Auskolkung zu gefährden.

Der von 1956 bis 1959 gebaute Kariba-Staudamm mit Wasserkraftwerksanlage hat eine doppelt gekrümmte Bogenmauer aus Beton, die an ihrem höchsten Punkt 128 Meter misst. Der Stausee hat eine Länge von 223 Kilometern und ist 40 Kilometer breit.

Bei einer maximalen Durchflussmenge von 9'000 m3/s ist die Entlastungsanlage des Staudamms ein sicherheitskritisches Element. Mit dem Sanierungsprojekt soll der sichere Betrieb des Staudamms, auch im Fall einer extremen Überflutung, gewährleistet werden. Der zweite Teil des Auftrags betrifft die Neugestaltung des Tauchbeckens; dort hat sich in den vergangenen 50 Jahren im Grundgestein direkt hinter dem Staudammfundament eine 80 Meter tiefe Auskolkung gebildet. Diese in der Geschichte des Staudammbaus einzigartigen Sanierungsarbeiten sind dringend erforderlich, um einem möglichen Dammbruch aufgrund eines nachgebenden Fundaments vorzubeugen.
 

29.01.2016

Sanierung des Wasserkraftwerks Fully

Das Wasserkraftwerk Fully im Kanton Wallis nahm 1915 den Betrieb auf und nutzte die Wasserkraft  des Lac Sorniot. Das Wasserkraftwerk im Dorf Fully (la Belle Usine) nutzte eine Bruttofallhöhe von 1643 m, die bis 1934 einen Weltrekord darstellte.

2011 wurde Stucky AG mit der Sanierung des Kraftwerks beauftragt. Im Hinblick auf die Sanierung der bestehenden, korrodierten Leitungen hat Stucky vorgeschlagen, zur Senkung des Innendrucks eine Zwischenstufe einzubauen (Les Garettes). Bei dieser Sanierung soll im Tal ein neues Kraftwerk gebaut (Verdan) und das Pumpwerk durch eine Turbine ersetzt werden (Sorniot). Im September 2015 wurde der Bau der Zwischenstufe für das Wasserkraftwerk begonnen.
 

21.01.2016

Fernwärme Forum 2016

Am 21. Januar 2016 findet im Kongresshaus in Biel das 15. Fernwärme-Forum statt, das vom Verband Fernwärme Schweiz (VFS) organisiert wird. Die Gruner Gruppe engagiert sich durch die Teilnahme der Gruner Gruneko Schweiz AG beim Fernwärme-Forum.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Informationsstand.

Weitere Informationen finden Sie hier.

15.01.2016

Neuauftrag Ligerztunnel

Die Ingenieurgemeinschaft GILIG (Gruner AG, Stucky AG und Gähler und Partner AG) hat den Zuschlag für das Projekt Ligerztunnel erhalten.

Es handelt sich dabei um den Bau eines 2,1 km langen, doppelspurigen Bahntunnels, inkl. Trassee westlich und östlich davon, sowie um die Perronerhöhung im Bahnhof Twann. Weiterführende Informationen zum Projekt finden Sie auf der Webseite der SBB.

Das Mandat umfasst u.a. die Fachbereiche Tiefbau, Bahnbau, Geotechnik, Tunnelbau. Wir haben die Planungsphasen Vorprojekt bis Inbetriebnahme erhalten.

14.01.2016

Save the date: Seminar baulicher Brandschutz

Gruner GmbH, Stuttgart führt am Donnerstag, 14. April 2016 (9.00 Uhr bis 17.00 Uhr) ein Seminar "Baulicher Brandschutz in der Planungsphase" für Kunden, Architekten, Bauleiter, Planer und am Thema interessierte Kreise durch.

Inhalt: Das Brandschutzkonzept wurde mit dem Bauantrag eingereicht. Und nun? Wie geht es weiter? In der Regel folgt dann die Ausführung und die Abnahme. Und dazwischen? Wer macht das? Was sind die relevanten Planungsgrundlagen? Welche Vorschriften sind in Europa zu beachten?

Neben Fachvorträgen wird ein praktisches Beispiel zur Planung von Brandschutzmassnahmen und der Ausführung gezeigt.

Weitere Details folgen im März 2016. Reservieren Sie sich schon heute den Termin.

Veranstaltungsort: Gruner GmbH, Stuttgart, Zettachring 8, D-70567 Stuttgart
Die Teilnahme ist gebührenpflichtig (Selbstkosten)
Anmeldeschluss: Mittwoch, 13. April  2016

Fragen und Anmeldung richten Sie bitte per Mail an christina.wagner@gruner.eu

07.01.2016

Forschungszentrum Balgrist Campus eröffnet

Uniklinik Balgrist Forschungs- und Entwicklungszentrum, Gruner Kiwi AG

Das Forschungszentrum Balgrist Campus wurde im Beisein von Bundesrat Johann Schneider-Ammann feierlich eröffnet.

Der 64-Millionen-Franken-Bau soll bis 2020 das führende Forschungs- und Entwicklungszentrum im Bereich muskuloskelettaler Herausforderungen in Europa werden. Das Gebäude mit einer Nettogeschossfläche von etwa 7600 Quadratmetern steht Forschungsgruppen der Universität Zürich und der ETH Zürich sowie industriellen Partnern zur Verfügung, die sich spezialisiert mit dem Bewegungsapparat befassen. Erste Forschungsgruppen sind bereits im November eingezogen, weitere folgen im Januar 2016. Lesen Sie dazu ein Artikel im Tagesanzeiger.

Gruner Kiwi AG war verantwortlich für die Planung und Bauleitung der gesamten Gebäudetechnik, Heizung, Lüftung, Klima, Sanitär, Elektro und Gebäudeautomation.

 

05.01.2016

Arbeiten bei Gruner hat viele Facetten

"Gute Aufstiegsmöglichkeiten und wechselnde Teams machen Spass"

«Es gefällt mir, dass man bei der Gruner Gruppe gefördert wird – durch Ingenieursweiterbildungen, Projektleiter- und Kommunikationskurse – und man in den Projekten durch völlig neue Aufgaben und individuelle Detaillösungen gefordert wird. Sehr spannend! Gute Aufstiegsmöglichkeiten und wechselnde Teams machen Spass und bieten immer wieder neue Herausforderungen.»
Georg Rüdlin, dipl. Bauing. FH

Attraktive Stellen für qualifizierte Fachleute. Bewerben Sie sich auf eine freie Stelle oder senden Sie uns Ihre Initiativbewerbung zu. Wir freuen uns auf Sie.

2015

21.12.2015

EMPA OST/DUB, Neubauten

Visualisierung Neubau Empa OST/DUB, Dübendorf

Penzel Valier AG aus Zürich geht aus dem anonymen Generalplaner-Wettbewerb im selektiven Verfahren mit seinem Projekt "Recherche Urbaine" als Gewinner hervor. Gruner Gruneko AG ist Teil des Generalplaner-Teams für die HLKS-Planung und das Energiekonzept.
 
Auf den heutigen Arealen von EMPA und EAWAG in Dübendorf entsteht ein Technologiequartier. Es wird zum Standort für die Forschungseinheiten der ETH Zürich und der EMPA.

Im Wettbewerbsperimeter sind Neubauten für Büro- und Labornutzungen für die ETH Zürich sowie  eine gemeinsame Mensa, ein Parkhaus und Werk-/Industriehallen enthalten.

16.12.2015

Spital-Neubau, Zweisimmen

Spital-Neubau, Zweisimmen

Sollberger Bögli Architekten AG aus Biel gewinnen mit ihrem Projekt "Dr. House" den Projektwettbewerb für den Spital-Neubau in Zweisimmen. Gruner Roschi AG durfte die Architekten im Wettbewerb bezüglich Gebäudetechnik unterstützen und ist ein Bestandteil des Generalplanerteams.

Das 1976 erbaute Spital entspricht nicht mehr den zeitgemässen Anforderungen. Der Neubau schafft die Grundvoraussetzungen für vereinfachte Abläufe und stellt den modernen Spitalbetrieb sicher. Mit dieser Bauinvestition wird die medizinische Grundversorgung im Simmental-Saanenland auch in Zukunft gewährleistet. Der Neubau mit Akutspital, Alterswohnen und -pflege sowie für integrierte Patientenversorgung soll voraussichtlich im Herbst 2018 in Betrieb genommen werden.

Den Artikel zum Projektwettbewerb aus der Berner Zeitung finden Sie hier.

10.12.2015

Kultur Casino 2020, Bern

Kultur Casino 2020, Bern

Gruner Roschi AG wurde von der Burger Gemeinde Bern für die Sanierung des Kulturcasinos in Bern mit diversen Aufgaben betraut.

Diese sind:

  • Heizung, Lüftung, Klima, Kälte, Sanitär,
  • Mess-, Steuer-, Regel-, Leittechnik
  • Fachkoordination

Das Kultur Casino 2020 in Bern fokussiert sich einerseits auf hochstehende Konzerte und anderseits auf gastronomische Erlebnisse.

Mehr zu diesem Projekt lesen Sie hier.

 

10.12.2015

Neubau Buszentrum, Herzogenbuchsee

Buszentrum Herzogbuchensee

Im Auftrag der Aare Seeland Mobil AG entsteht ein neues Buszentrum in Herzogenbuchsee.
Das neue Gebäude stellt hohe Anforderungen an die Gebäudetechnik, da es für eine vielfältige Nutzung vorgesehen ist.

Gruner Roschi AG hat für den Neubau des Buszentrums folgende Leistungen erbracht:
•    Heizung, Lüftung, Klima, Kälte, Sanitär
•    Mess-, Steuer-, Regel-, Leittechnik
•    Elektro- und Fachkoordination
 

Mehr zu diesem Projekt finden Sie hier.

08.12.2015

Kinderspital Zürich, Freigabe der Phase Bauprojekt

Visualisierung Kinderspital Zürich

Die Vorprojektphase zum Neubau des Spitals ist abgeschlossen und wurde von der Bauherrin, dem Stiftungsrat der Eleonorenstiftung, genehmigt. Gleichzeitig wurde die "ARGE Herzog & de Meuron Ltd. / Gruner AG" mit der nächsten Phase, dem Bauprojekt, beauftragt.

Das Team der Generalplanung wird mit vollem Engagement die nächste Phase des Mandats Gesamtleitung Bau sowie Baumanagement in Angriff nehmen.

Der Bezug des flachen dreigeschossigen Spitalbaus ist für das Jahr 2021 geplant. Der kinder- und familiengerechte Neubau wird zukünftig die medizinische Versorgung auf hochstehendem Niveau gewährleisten.
 

08.12.2015

Gruner Gruppe an Stuttgarter Brandschutztagen

Am 8. und 9. Dezember 2015 finden die 10. Stuttgarter Brandschutztage im ICS, Internationales Congresscenter Stuttgart, statt. Die Gruner Gruppe ist als Aussteller dabei. Veranstaltet wird das Informationsforum u.a. von der Ingenieurkammer Baden-Württenberg. Auf der Messe Stuttgart treffen sich Architekten, Ingenieure, Behörden, Planer und Unternehmen, um sich über die aktuellen Themen rund um den Brandschutz zu informieren und auszutauschen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Informationsstand.
Weitere Informationen lesen Sie auf der Webseite der Veranstalter.

07.12.2015

Mitarbeitende haben das Wort

"Freundschaftlicher Umgang und viele Aktivitäten ausserhalb des Büros"

«Im Team herrscht eine flache Hierarchiestruktur mit freundschaft­lichem Umgang und vielen Aktivitäten ausserhalb des Büros. Ausserdem gefallen mir einerseits die hohe Interdisziplinarität und die abwechslungsreichen Aufgaben als Projektleiter, Bauleiter und Koordinator, andererseits, dass eine kleine Filiale im Osten der Schweiz den Lead bei sehr interessanten und grossen Projekten innerhalb der Gruner Gruppe innehaben kann.»
Philipp Gerster, dipl. Bauing. ETH

Attraktive Stellen für qualifizierte Fachleute. Bewerben Sie sich auf eine freie Stelle oder senden Sie uns Ihre Initiativbewerbung zu. Wir freuen uns auf Sie.

07.12.2015

Geotechnik und Baugrube pRED/Bau 2, F. Hoffmann-La Roche AG

Im Zuge der Erneuerung und Erweiterung der Gebäudeinfrastruktur wurde Gruner AG, wie zuvor für den Bau 8, 10 und 11, mit dem Auftrag für die Ingenieurleistungen Geotechnik, Baugrube, Fundation, Abbruch, Verkehr, Beweissicherung, Erschütterungsüberwachung für die vom Architekturbüro Herzog & de Meuron entworfenen Gebäude pRED-Center und Bau 2 betraut.

Das Forschungszentrum pRED-Center setzt sich aus 4 Gebäuden (Bau 4, 5, 6, 7) zusammen und hat eine maximale Höhe von 132m. Der Bau 2 besteht aus einem 205m hohen Bürohochhaus.

Erfahren Sie mehr über das geplante pRED-Center in Basel.
 

03.12.2015

Verstärkung Management Nordwestschweiz

Michael Bont, neuer Leiter Infrastruktur ab April 2016

Verstärkung im Management der Region Nordwestschweiz

Michael Bont (50), dipl. Bauing. ETH, wird per 1. April 2016 die Leitung des Geschäftsbereiches Infrastruktur der Gruner AG in Basel übernehmen. Mit Michael Bont kehrt ein ehemaliges Kadermitglied der Gruner AG in das Unternehmen zurück. Er war damals als Abteilungsleiter Untertagebau tätig und hat dabei unter anderem das Projekt des Gotthard-Basistunnels betreut. In den letzten 10 Jahren war Michael Bont bei den Basler Verkehrs-Betrieben (BVB) als Leiter Infrastruktur tätig und bringt damit eine langjährige Führungserfahrung mit. Zuletzt war er Vize-Direktor bei den BVB.

Wir freuen uns ausserordentlich, ab April 2016 mit Michael Bont einen ausgewiesenen Fachmann in der Regionenleitung NWCH begrüssen zu dürfen.

03.12.2015

Flavio Casanova wiedergewählt in EKG

Die Eidgenössische Geologische Fachkommission (EGK) ist eine ständige ausserparlamentarische Kommission, welche den Bundesrat in Fragen der angewandten Geologie berät.

Die Kommission bezieht Stellung zu geologischen Grundsatzfragen zur weiteren Bearbeitung durch den Bundesrat und der Departemente der Bundesverwaltung, bereitet Grundlagen zur Entscheidungsfindung vor und gewährleistet eine neutrale Beurteilung von geologischen Gutachten.

Flavio Casanova, CEO der Gruner Gruppe, wurde wieder als eines von 11 Mitgliedern in diese wichtige Kommission gewählt.

26.11.2015

Gruner holt Silber beim Prix SVC Nordschweiz

Wir freuen uns über diese Auszeichnung. Am 26.11.2015 fand die Preisverleihung im Congress Center Basel statt. Flavio Casanova, CEO, durfte den Preis für den 2. Platz stellvertretend für die Mitarbeitenden entgegen nehmen. 
Gruner überzeugte durch Innovation, Firmenkultur, Qualität der Mitarbeitenden, nachhaltigen Erfolg und eine regionale Verankerung.

Der Unternehmerpreis Prix SVC wird alle zwei Jahre vom Swiss Venture Club (SVC) an vorbildliche KMU verliehen. Die Expertenjury nominierte aus den vorgeschlagenen 84 Unternehmen sechs Finalisten. Wir gratulieren dem Gewinner Medartis AG herzlich zu diesem Unternehmenspreis. 

Eine Aufzeichnung des Abends finden Sie hier.
 

19.11.2015

Geologische Kartierung Südteil Rheinfelden

Die Gruner Böhringer AG wurde mit der Kartierung der Festgesteine für das geologische Amtsblatt 1068/1048 Sissach - Rheinfelden betraut.

Ausschlaggebend für die Auftragserteilung sind die profunden Kenntnisse der Gruner Böhringer der örtlichen Geologie und speziell der hier anstehenden Gesteine der Triaszeit.

Mehr zu diesem Projekt lesen Sie hier.

16.11.2015

Höchstes Gebäude Westeuropas in Vals geplant

Im Bergdorf Vals in Graubünden soll ein knapp 400 Meter hoher Hotelturm entstehen. Der von dem Architekturbüro Morphosis aus Los Angeles/USA entworfene schlanke Wolkenkratzer wäre damit das höchste Gebäude in Westeuropa und würde das höchste Hotel weltweit werden. Es soll rund 100 luxuriöse Zimmer bzw. Suiten, Restaurants, Wellness mit Pool und Sporteinrichtungen beinhalten.

Gruner wurde als Beratungsunternehmen für die Leistungen Bauingenieurwesen und Brandschutz beauftragt. Gruner unterstützt in diesem Mandat die ebenfalls in Los Angeles beheimateten Bauingenieure von Thornton Tomasetti und die Abteilung Mechanical & Engineering des Ingenieurunternehmens Arup.

13.11.2015

Grosspeter Tower Basel: Grundsteinlegung für Null- Emmissions-Hochhaus

Der formelle Startschuss für den Hochhausbau ist mit der Grundsteinlegung am 30.10.2015 erfolgt. Dieser späte Termin nach einem Jahr Bautätigkeit beruhte u. a. auf dem anspruchsvollen Energiekonzept.

Projektbeteiligte an der zukunftsweisenden Gebäudetechnik für die Gewerke Heizung/Kälte, Lüftung, Sanitär, MSR und Fachkoordination ist die Gruner Gruneko AG. Das Erdsondenfeld wurde gemeinsam mit der Gruner Böhringer AG entwickelt. Basis für die Simulation des Langzeitverhaltens des Erdsondenfeldes bildete eine dynamische Gebäudesimulation der Gruner Roschi AG.
Das Novum: Gruner konnte europaweit als erstes Unternehmen die Gebäudesimulation mit der Simulation des Sondenfeldes unter Berücksichtigung der Anlagenwirkungsgrade erfolgreich koppeln. Damit wurde eine Planungssicherheit in Form einer ganzheitlichen energetischen Simulation ermöglicht.

Mehr zu diesem Projekt lesen Sie hier.
 

 

13.11.2015

Anerkennung für Projekt Zielturm Rotsee

Weitere Anerkennung für das zukunftsweisende Projekt Zielturm Rotsee

Der Zielturm Rotsee in Luzern wird für den innovativen, hochwertigen und zukunftsweisenden Einsatz von Holz von der Jury des Prix Lignum 2015  ausgezeichnet. Wir gratulieren für diese hervorragende Leistung. Als Bauingenieure hat die Gruner Berchtold Eicher AG, Zug massgeblich an diesem Projekt mitgewirkt.

Der Prix Lignum 2015 zeichnet den Einsatz von Holz in Bauwerken, im Innenausbau, bei Möbeln und künstlerischen Arbeiten aus. Der Preis wird alle drei Jahre in fünf Grossregionen der Schweiz vergeben.

12.11.2015

Lärmsanierung Osttangente, Basel

Lärmsanierung Osttangente

Die Abteilung Verkehrsplanung, Verkehrstechnik der Gruner AG hat vom Bundesamt für Strassen (ASTRA) den Auftrag für ein Verkehrsingenieurmandat erhalten. Im Rahmen der anstehenden Lärmsanierung der Osttangente in Basel ist die Bereitstellung von umfangreichen Verkehrszahlen zur Lärmberechnung nötig.

Hierfür werden unter anderem aus makroskopischen Verkehrsmodellen die benötigten Verkehrszahlen ermittelt, plausibilisiert und entsprechend für die Lärmspezialisten aufbereitet.

06.11.2015

Lernen Sie eine unserer Mitarbeiterinnen kennen

Rita Lempen, Haustechnikplanerin Sanitär

"Gute Arbeitsbedingungen für mich als alleinerziehende Mutter"

«Als alleinerziehende Mutter von einer 11-jährigen Tochter profitiere ich von den flexiblen Arbeitsbedingungen bei Gruner Roschi. Ich kann trotz meines 70%-Pensums abwechslungsreiche Sanitärprojekte selbstständig erarbeiten und zum Abschluss bringen. Je nach Arbeitsanfall arbeite ich mal mehr, kann aber auch mal reduzieren.»
Rita Lempen, Haustechnikplanerin Sanitär

Attraktive Stellen für qualifizierte Fachleute. Bewerben Sie sich auf eine freie Stelle oder senden Sie uns Ihre Initiativbewerbung zu. Wir freuen uns auf Sie.

03.11.2015

Bundesrätin Doris Leuthard führt Gespräch mit CEO der Stucky in Chile

Am 29. Oktober 2015 reiste Bundesrätin Doris Leuthard zu einem offiziellen dreitägigen Arbeitsbesuch nach Chile. Bei den Gesprächen mit dem Energieminister und dem Umweltminister von Chile wurden zwei Abkommen für eine enge Zusammenarbeit beider Länder im Energie- und Umweltbereich unterzeichnet.

Dr. Stefan Mützenberg, CEO Stucky SA, war einer der Delegationsteilnehmer von 8 ausgewählten Schweizer Firmen im Bereich erneuerbare Energien.  Die Firmenvertreter konnten sich bei den Gesprächen aktiv einbringen und ihre Lösungsvorschläge und Erfahrungen präsentieren.

Derzeit hat Chile einen Energiemangel und zählt zu den Ländern mit den weltweit höchsten Strompreisen. Das Energieministerium will diesen Engpass in den nächsten Jahren mit einem raschen Ausbau der Produktion aus erneuerbaren Energien beseitigen. Dazu zählt der "100 Mini Hydro Plan",  welcher vorsieht, mit rund 100 Wasserkraftwerken bis 20 MW das bisher kaum genutzte Wasserkraftpotential im Süden des Landes zu nutzen.

21.10.2015

Forschungs-gewächshäuser erfolgreich in Betrieb genommen

Syngenta, B-Flex, Gewächshaus, frontal

Im August hat die Übergabe der Bflex-Forschungsgewächshäuser in Stein, Aargau, an die Syngenta Crop Protection Münchwilen AG stattgefunden.

Gruner Gruneko AG war verantwortlich für den wichtigen Bereich Gebäudetechnik. Dieser beinhaltete die  mit Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und Sanitärtechnik sowie die Gebäudeautomation, Mess,- Steuer- und Regelungstechnik. Auch die räumliche und technische Fachkoordination wurde von Gruner Gruneko AG erfolgreich abgewickelt.

Lesen Sie mehr zu diesem Projekt.

05.10.2015

Arbeiten bei Gruner hat viele Facetten

"Familiärer Charakter, grosses Vertrauen und eine sehr gute menschliche Ebene"

"In der Gruner Gruppe herrscht trotz ihrer Grösse ein familiärer ­Charakter, der durch grosses Vertrauen und eine sehr gute mensch­liche Ebene gekennzeichnet ist. Fachlich gefällt mir, dass man gefördert und in aussergewöhnlichen Projekten herausgefordert wird. Motivierend sind die Flexibilität der Organisation und das internationale und exzellente Kollegenumfeld."
Martin Wickenhäuser, Dr. sc., dipl. Bauing. ETH

Attraktive Stellen für qualifizierte Fachleute. Bewerben Sie sich auf eine freie Stelle oder senden Sie uns Ihre Initiativbewerbung zu. Wir freuen uns auf Sie.
 

 

 

02.10.2015

Vorstudie Tramprojekt Grenzacher-Strasse / Schwarzwald-Strasse

Bildlegende:  rote Linie: Tramprojekt Grenzacherstrasse (und Darstellung möglicher Haltestellen) / schwarze Linie: bestehendes Tramnetz mit Haltestellen

Im September 2012 hat der Grosse Rat den Plan zum Ausbau des Tramstreckennetzes im Kanton Basel-Stadt genehmigt. Darauf abgestützt erfolgt die Prüfung der technischen Machbarkeit neuer Tramverbindungen.

Die Gruner AG, Abteilung Verkehrsplanung, Verkehrstechnik erhält vom Amt für Mobilität des Bau-und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt den Auftrag, in Zusammenarbeit mit Freiraum-/ Stadtplanern eine Vorstudie (SIA Phase 2) für den Tramverkehr an der Grenzacherstrasse zu erarbeiten.

Die Vorstudie beinhaltet folgende Aufgaben:

  • Erarbeiten von Varianten für die Streckenführung
  • Aufzeigen der technischen Machbarkeit von möglichen Haltestellen
  • Evaluation einer Bestvariante
  • Kostenschätzung

Das Einbinden der Verkehrsknoten Wettsteinplatz, Tinguely-Museum und der Vorplatz des Badischen Bahnhofs sowie die direkte Tramerschliessung des Roche-Areals sind dabei besondere Anforderungen.

 

23.09.2015

GoldenPass-Tunnel: Hauptinspektion

Das Unternehmen GoldenPass hat Stucky SA mit der Durchführung der Hauptinspektionen von 24 Tunneln auf den Strecken der MOB (Montreux Oberland Bernois) sowie der MVR (Montreux Vevey Région) betraut. Diese Inspektionen finden alle 6 Jahre statt. Der Betreiber weiss dank dieser Inspektionen, in welchem Zustand sich seine Bauwerke befinden (die meist zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Betrieb genommen wurden), und kann so Sanierungsmassnahmen planen. Im Oktober 2015 wird Stucky zwischen Montreux und Zweisimmen jede Nacht Tunnelstrecken von rund 6 km Länge inspizieren.

15.09.2015

Hochwasser-schutz und Renaturierung Kleine Emme und Reuss, Buchrain

Die Ingenieurgemeinschaft bestehend aus Gruner Berchtold Eicher AG, Staubli, Kurath Partner AG, Aquarius sowie diversen anderen Subplanern wurde von der Perlen Papier AG mit einer Konzessionserneuerung von zwei Kraftwerken und dem Hochwasserschutz der Kleinen Emme und Reuss beauftragt.

Gruner Berchtold Eicher AG ist verantwortlich für die Gesamtprojektleitung sowie die Projektierung der linken Reussuferseite (Flutkorridor, Zufahrt Wehr, Fischaufstieg).

Das Projekt umfasst:

- die Konzessionserneuerung für zwei Kraftwerke der Perlen Papier AG mit einer Leistung von 2 MW

- die Sicherstellung des Hochwasserschutzes

- die Projektierung von Massnahmen für die Gewährleistung der Fischgängigkeit (Fischauf- und ab-stieg, Festlegung der Dotierwassermenge)

- ökologische Aufwertungen

31.08.2015

Wasser-aufbereitungs-anlage von Boussiaba

Für den Bau der Wasseraufbereitungsanlage von Boussiaba wird der Wasserlauf des Oued Boussiaba genutzt, um einen Teil des Trinkwasserbedarfs der Region um El-Milia und Constantine zu decken.

Das durch den Boussiaba-Staudamm zurückgehaltene Wasser des Oued Boussiaba wird in die Region von El-Milia und in die Talsperre von Béni Haroun gepumpt.

Das Projekt, das für die Wirtschaft im Osten Algeriens grosse Bedeutung hat, soll:

- die Wilayas von El-Milia und Constantine mit Trinkwasser versorgen

- die Lebensbedingungen und die sanitäre Versorgung der Bevölkerung verbessern

- die Gefahr von Verunreinigungen durch lange Unterbrechungen der Wasserversorgung verringern

- zeitlich befristete Arbeitsplätze während der Bauphase und langfristige Arbeitsplätze in der Nutzungsphase schaffen.

Stucky AG erhielt diesen Auftrag vom Ministerium für Wasser und Umweltbelange aufgrund seiner langjährigen Erfahrung im Bereich der Trinkwasserversorgung in Algerien.
 

25.08.2015

Wechsel im Management der Region Zürich, Ost-, Innerschweiz

Dr. Dietrich Wepf, Leiter Region Zürich, Ost-, Innerschweiz und Mitglied der Gruppenleitung, wird im Zuge der Nachfolgeregelung per Ende Jahr seine Funktion als Regionenleiter abgeben. Dr. Dietrich Wepf wird weiterhin als Stellvertreter des CEO in der Gruppenleitung tätig sein, sich in ausgewählte Projekte einbringen und Spezialaufgaben für die Gruner Gruppe übernehmen.

Der Verwaltungsrat der Gruner Gruppe hat Reto Hagger (52), dipl. Bauing. ETH zum neuen Leiter der Region ernannt. Reto Hagger bringt langjährige Erfahrung im Tief-, Tunnel- und Deponiebau mit. Er war Mitglied der Geschäftsleitung der Walo Gruppe in operativ leitender Funktion. Er wird per 1. November 2015 in die Gruner Gruppe eintreten und per 1. Januar 2016 die neue Funktion übernehmen.

Dr. Stefan Bergamin, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Gruner Wepf AG, Zürich, hat sich entschieden, eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. Er wird die Gruner Gruppe per sofort verlassen. Der Verwaltungsrat und die Gruppenleitung danken Dr. Stefan Bergamin für seinen grossen Einsatz und wünschen ihm viel Erfolg in seiner weiteren beruflichen Laufbahn.

Stefan Maurhofer (48), dipl. Bauing. FH, wird per 1. Dezember 2015 den Vorsitz der Geschäftsleitung der Gruner Wepf AG, Zürich, übernehmen. Stefan Maurhofer bringt grosse Erfahrung in der Projektleitung von Grossinfrastrukturprojekten und Untertagebauten mit. Er war langjähriges Mitglied der Geschäftsleitung der Amberg Engineering AG, ist zusätzlich Dozent an der Fachhochschule Rapperswil sowie Vizepräsident der Fachgruppe für Untertagebau des SIA.

20.08.2015

Ausbau Phase II der Limmattalbahn

Für das interdisziplinäre Stadtbahnprojekt hat die INGE LIMTAL (Gruner Wepf AG, Zürich / Basler & Hofmann AG / dsp Ingenieure und Planer AG) den Zuschlag für das Ausführungsprojekt und die Bauleitung der Lose 1 und 3 der zweiten Ausbauphase der Limmattalbahn erhalten.
Für das Los 1 (Farbhof bis Stadtgrenze Zürich) übernimmt die Gruner Wepf AG, Zürich, die Federführung. Die INGE LIMTAL hat in der gleichen Zusammensetzung bereits die Auflageprojekte der Teilstrecken Schlieren und Urdorf ausgearbeitet.

Das Limmattal gehört zu den Regionen mit dem grössten Entwicklungspotenzial im Raum Zürich. Der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrssystems wird einen Grossteil des Mehrverkehrs aufnehmen können. Die überwiegend eigentrassierte Limmattalbahn steigert damit die Kapazitäten für den zusätzlichen Verkehr und hilft mit, im Limmattal das Verkehrsproblem zu verringern. Ab 2020 fährt die Limmattalbahn als schneller Feinverteiler nebst der S-Bahn von Zürich-Altstetten nach Killwangen-Spreitenbach.
 

19.08.2015

Auftrag Geotechnik und Baugrube für Roche Projekt

Die Firma F. Hoffmann-La Roche AG erweitert und erneuert am bestehenden Standort in Basel die Gebäudeinfrastruktur und realisiert in den nächsten zehn Jahren ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum. Die beiden Hochhäuser Bau 1 und Bau 2 sowie insgesamt weitere acht neue Büro- Laborgebäude, welche die ältere Gebäudesubstanz auf dem bestehenden Industrieareal ersetzen, sollen eine Konzentration der Arbeitsplätze an einem Standort ermöglichen.

Die Gruner AG wurde mit dem Auftrag für die Ingenieurleistungen Geotechnik und Baugrube für die vom Architekturbüro Herzog & de Meuron entworfenen Gebäude Bau 8 und 11 betraut. Für das Erstellen des im Grundwasser liegenden Untergeschosses wird eine 22 bis 26 m tiefe, mehrfach verankerte Baugrube mit einer Grundfläche von ca. 4000 m2 notwendig sein.

10.08.2015

Besucherstrom-analyse Expo 2015

Expo Mailand Besucherstrom Sicherheit Gruner Gruppe

An der Weltausstellung in Mailand werden bis zu 20 Millionen Besucher erwartet.

Die Sicherheitsexperten der Gruner Gruppe haben die Besucherströme computerbasiert analysiert und Handlungsempfehlungen für das Zutritts- und Besuchermanagement erarbeitet. Erfahren Sie mehr über das Projekt.

03.08.2015

Auszeichnung für den Zielturm am Rotsee

Wir gratulieren den Architekten Andreas Fuhrlimann und Gabrielle Hächler für die Auszeichnung als "best architects 16 in Gold"  für das Projekt Zielturm am Rotsee. Massgeblich am Projekt mitgewirkt hat auch die Gruner Berchtold Eicher AG, Zug, als beauftragte Bauingenieure.

Im April 2012 gingen die Architekten als Sieger aus einem Studienauftrag zur Naturarena Rotsee hervor. Bereits im Juli 2013 wurde der Zielturm am Rotsee von der Stiftung Ruderzentrum Rotsee Luzern in Betrieb genommen. Nun wurde das Architekturbüro afgh AG, Zürich, mit dem international renommierten Preis "best architects 16 in Gold" in der Kategorie Infrastrukturbauten ausgezeichnet.

Der Award wurde 2015 zum ersten Mal für Teilnehmer aus dem gesamten europäischen Raum vergeben. Zu diesem Anlass werden alle europäischen Architekten bzw. Architekturbüros, welche Projekte auf höchs-tem Qualitätsniveau realisiert haben, aufgefordert ihre Projekte zum Wettbewerb einzureichen. Eine unab-hängige Jury, aus namhaften Architekten, vergibt in 6 Kategorien (Wohnungsbau, Büro- und Verwaltungs-bauten, Gewerbe- und Industriebauten, öffentliche Bauten, sonstige Bauten, Innenausbau) das Label „best architects“ und das Label „best architects in Gold“ für besonders hohe Qualität.
 

14.07.2015

Laurent Pitteloud neuer Präsident Geotechnik Schweiz

Laurent Pitteloud, Abteilungsleiter Geotechnik Gruner AG, wurde von der Hauptversammlung von Geotechnik Schweiz zum neuen Präsidenten ab Januar 2016 gewählt. Er arbeitet seit 2010 im Vorstand aktiv mit. Der Verein fördert die Erkenntnisse auf dem Gebiet der Geotechnik.

Wir gratulieren Laurent Pitteloud zu seiner Wahl und wünschen ihm viel Erfolg.

09.07.2015

Erschütterungs-Schutz für Helvetia Tower

Gruner wurde beauftragt, einen wirtschaftlichen Erschütterungsschutz für den Helvetia Tower in Pratteln/BL zu dimensionieren. Dieser wird verhindern, dass die zukünftigen Bewohner übermässigen Erschütterungsimmissionen ausgesetzt werden.

Lesen Sie mehr über dieses Projekt.

06.07.2015

Umsetzung Brandschutz-Vorschriften

An der GVZ-Tagung in Zürich hielt Florent Lushta, Abteilungsleiter Brandschutz der Gruner AG, eine eindrückliche Präsentation mit dem Titel "Umsetzung der neuen Brandschutzvorschriften am Beispiel des Grossprojektes Kinderspital Zürich".

Diesen Vortrag können Sie hier nachlesen.

06.07.2015

Referat "Sichere Fluchtwege" online

Sirko Radicke, Gruner AG Abteilung Brandschutz, hielt an der FGST-Fachtagung einen spannenden Vortrag über "Auslegung der Fluchtwege im Rahmen eines Brandschutzkonzeptes". Die Fachtagung  zum Thema "Sichere Flucht- und Rettungswege" fand in Zürich statt. 

Das Referat  über "Auslegung der Fluchtwege im Rahmen eines Brandschutzkonzeptes" ist online.

03.07.2015

Erfolgreicher Start ins Berufsleben

Wir gratulieren unseren Lernenden zum erfolgreichen Lehrabschluss!

Zeichner/in EFZ Fachrichtung Ingenieurbau
Manuel Brescakovic, Gruner AG
Dominic Moren, Gruner AG
Agron Salihi, Gruner AG
Denis Hauser, Gruner Berchtold Eicher AG
Alexander Pfister, Gruner Berchtold Eicher AG
Seraina Hofmann, Gruner Böhringer AG
Pascale Maegert, Gruner Ingenieure AG
Maurus Fritsche, Gruner Wepf AG, St. Gallen
Marco Cazzato, Gruner Wepf AG, Zürich
Jasmin Lanz, Gruner Wepf AG, Zürich
Nicholas Larson, Gruner Wepf AG, Zürich

 
Gebäudetechnikplanerin Lüftung EFZ
Martina Wirth, Gruner Kiwi AG

Gebäudetechnikplaner Sanitär EFZ
Adrian Schmid, Gruner Gruneko AG

Gebäudetechnikplaner Heizung EFZ
Yuri Heri, Gruner Gruneko AG

02.07.2015

Brandschutz-technische Begleitung Stadtcasino Basel

Barfüsser Stadtcasino Basel Brandschutz Gruner

Um das Stadtcasino Basel  für künftige Generationen attraktiv zu gestalten, planen die Architekten Herzog & de Meuron das Projekt "Erweiterung Stadtcasino Basel".

Die Abteilung Brandschutz der Gruner AG durfte bereits im Vorprojekt den Bereich Brandschutz bearbeiten und hat nun auch den Auftrag zur brandschutztechnischen Begleitung für die weiteren Projektphasen erhalten.

11.06.2015

Einweihung Kraftwerk Rüchlig, Aarau

Nach rund dreieinhalb Jahren Bauzeit wurde das komplett erneuerte Niederdruck-Laufwasser-Kraftwerk Rüchlig (Projekt NERU) in Aarau mit einem Tag der offenen Tür am Samstag, 13.06.2015 eingeweiht. Die neue Anlage erfüllt höchste Umweltstandards und versorgt mit einer gesteigerten Energieproduktion künftig rund 17'000 Haushalte in der Region Aarau.

Die Gruner Gruppe war mit der Projektierung der Tragwerke im Massiv- und Spezialtiefbau beauftragt. Mehr zum Projekt lesen Sie hier.

06.05.2015

Fachplanung HLKS der Vogelwarte Sempach durch Gruner

Vogelwarte Sempach

Aktuell wurde das Besucherzentrum der Vogelwarte Sempach eröffnet. Das von mlzd entworfene Lehmgebäude wurde im MINERGIE-P®-Standard ausgeführt. Die Fachplanung HLKS erfolgte durch Gruner Roschi AG und Gruner Kiwi AG, beides Firmen der Gruner Gruppe.

Prinzip: Alles aus einer Hand. Die Gruner Gruppe bietet Ihren Kunden das ganze Spektrum der Gebäudetechnik an. Innovative und interdisziplinäre Energieprojekte können auf allen Ebenen bearbeitet werden. Unsere breit angelegte Struktur begünstigt neben der Projektarbeit auch die Forschungsarbeit.

29.04.2015

Gewinner unseres Wettbewerbs vom ETH Kontakttreffen

Am 16. April 2015 fand das Kontakttreffen Hönggerberg (KTH) an der ETH Zürich statt. Bei dieser jährlich stattfindenden Firmenmesse für Studierende und Absolvierende der Fachrichtungen Bauingenieur- und Umweltingenieurwissenschaften, Geomatik & Planung und Raumentwicklung & Infrastruktur haben wir einen kleinen Wettbewerb durchgeführt.

Folgende drei Studenten haben wir als Gewinner je einer Geschenkkarte von Jack Wolfskin im Wert von 100.- CHF ermittelt:

Daniel Hofer aus Tägerwilen
Simon Wynistorf aus Adligenswil
Rinaldo Ryffel aus Chur

Wir gratulieren ganz herzlich, wünschen viel Spass beim Einkaufen und freuen uns auf zukünftige Treffen.

20.04.2015

Gruner GmbH als Top-Lieferant ausgezeichnet

Auszeichnung Gruner Leipzig 2

Von der Fachjury der Kommunalen Wasserwerke Leipzig wurde die Gruner GmbH als Top-Lieferant in der Kategorie Ingenieursleistungen ausgezeichnet. Sie erhielt diese Anerkennung für hervorragende Leistungen im Bereich Qualität, Liefertreue, Kooperation, Flexibilität und Preis.

Gruner GmbH in Leipzig bietet langjährige Erfahrung und umfassendes Fachwissen unter anderem in Baumesstechnik, Brückenbau, Spezialtiefbau, Geotechnik, Strassen, städtischem und kommunalem Tiefbau, Verkehr, Wasserbau, Leitungsbau sowie Bauwerkserhalt, Erdbebensicherheitsüberprüfung und  Tragwerksplanung an.

09.04.2015

Geotechnik-Tagung zu Baugrund-verbesserung am 07.05.2015 in Luzern

Geotechnik News

Wenn der Baugrund keine ausreichenden Eigenschaften für die gestellte Aufgabe aufweist, muss in der Regel eine Baugrundverbesserung ausgeführt werden. In den letzten Jahrzehnten sind zahlreiche neue Verfahren zur Baugrundverbesserung entwickelt worden. Darunter zählen u.a.  Methoden wie Jetting, Rüttelstopfverdichtung, Injektionen, Cutter-Soil-Mix-Verfahren (CSM), Biogrout.

Geotechnik Schweiz führt am 07.05.2015 eine Tagung zum Thema "Baugrundverbesserung" in Luzern durch. Aus der Gruner Gruppe wird Ralf Hebecker, dipl. Ingenieur FH, einen Vortrag über tiefe Jettingsohlen halten, so wie sie für den Bau der U-5 in Berlin 2013 ausgeführt wurden.

Das Tagungsprogramm finden Sie auf http://www.geotechnik-schweiz.ch/

30.03.2015

Wasserkraftwerk Alimit, Philippinen - Mandat Machbarkeitsstudie an Stucky

Auf der grössten philippinischen Inselgruppe Luzon ist die Wasserkraft ein bedeutender Energieerzeuger. So hat Stucky bereits 2014 die Vorstudien für eine Pumpspeicheranlage und Wasserumleitung für ein Wasserkraftwerk durchgeführt und wurde aktuell mit der Durchführung der Machbarkeitsstudien für die gesamte Wasserkraftanlage Alimit beauftragt.

Das 250-MW-Pumpspeicher-Kraftwerksprojekt wird zu den grössten Wasserkraftwerken der Philippinen gehören und beinhaltet verschiedene Speicherbecken, Wasserumleitungskanäle, Stau- und Wasserkraftwerke. Die Anlage besteht u.a. aus einem 80 m hohen Stauwerk im Fluss Alimit und aus zwei 125-MW-Francis-Turbinen in einer Kraftwerkskaverne.

27.03.2015

Brandschutz-Konzepte auf Basis neuer Vorschriften

Jörg Kasburg, Leiter Brandschutz bei der Gruner Gruppe, hielt einen Vortrag zum Thema "Brandschutzkonzepte auf Basis der neuen Vorschriften - Chancen und Risiken" an der SSI-/SES-Fachtagung in Zürich. Lesen Sie den Vortrag und erfahren Sie mehr über die ersten Praxiserfahrungen mit den neuen Vorschriften.

26.03.2015

Schlieren - Ausbau Engstringerknoten, Neubau Kreisel

Schlieren Engstrigerknoten

Mit der Realisierung der Limmattalbahn wird in Schlieren der Durchgangsverkehr in Ost-West-Richtung zukünftig vermehrt über die Bernstrasse abgewickelt. Damit wird die Knotenleistungsfähigkeit an der Kreuzung Bernstrasse/Engstringerstrasse nicht mehr ausreichen. Die Kreuzung soll zu einem niveaufreien Knoten ausgebaut werden und bei der benachbarten Kreuzung Engstringerstrasse/Rütistrasse ist ein Kreisel zu planen.

Die Gruner Wepf AG, Zürich wurde durch das Tiefbauamt Kanton Zürich mit der Planung des Knotenausbaus in den Phasen Vor-, Bau-, Auflage- und Ausführungsprojekt beauftragt. Unter anderem ist eine Strassenunterführung im Grundwasser mit zwei ca. 150 m langen Rampenbauwerken sowie eine gesetzeskonforme Strassenabwasserbehandlung zu planen.

20.03.2015

Umbau SBB-Bahnhof in Martigny - Stucky als GP und Koordinator

SBB Bahnhof Martigny

Der Umbau des SBB-Bahnhofs Martigny ist Teil des SBB-ATR-Projekts – Martigny-Sion. Im Rahmen dieses Projekts sollen alle Sicherheitseinrichtungen automatisiert und auf Fernbedienung aus dem Betriebszentrum West (CEO) umgestellt werden. Die umfangreichen Arbeiten an 6 Bahnhöfen betreffen rund 20 km Bahnstrecke.

Die Arbeiten konzentrieren sich vor allem auf den Bahnhof Martigny. Dort werden die Perrons für die neuen Züge verlängert und erhöht, im Bahnhof wird die Geometrie der gesamten Gleisanlage verändert und auf der Sion zugewandten Seite wird eine neue Unterführung mit Rampen und Treppen gebaut; das Dach des zentralen Perrons wird durch ein neues Dach vom Typ RV05 ersetzt. Zudem werden die Infrastruktur und die Drainage der Gleise komplett saniert und ein Versickerungsbecken gebaut.
Der Bahnverkehr läuft während der Arbeiten weiter.

19.03.2015

Multi-Projekt «15kV-Stromversorgung Genf»

Mulit-Projekt 15kV-Stromversorgung Genf

Die Region Genf erweitert, für die in den kommenden Jahren zu erwartende Zunahme des Bahnbetriebs, ihre elektrische Infrastruktur. Dies geschieht im Rahmen des Multi-Projekts «15kV-Stromversorgung Genf» mit einem Gesamtvolumen von 31'000'000 CHF.

Das Gesamtprojekt sieht ein neues Unterwerk, Schaltstationen, eine Verteilerstation und Einspeisstationen vor. Diese Komponenten werden über ober- und unterirdische Leitungen miteinander verbunden.

Stucky übernimmt dabei die Ingenieursdienstleistungen für die unterirdische Hochspannungstechnik. Der Auftrag beinhaltet die Projektplanung, die Studie für die Hochspannungsanlagen und  -leitungen und die Überwachung der Ausführung. Die Kabeltrassen werden sowohl innerstädtisch als auch im Bahnbereich verlaufen. Stucky ist seit 2008 als Spezialist für Hochspannungstechnik am Multi-Projekt beteiligt.

13.03.2015

Damit die Linke weiss, was die Rechte tut

Gebäudesimulationen sind mittlerweile gängige Praxis, um bei der Auslegung von Erdwärmesonden den Energiebedarf eines Gebäudes bestmöglich zu prognostizieren. Neu hingegen ist, die Gebäudesimulation mit einer angepassten Software zu koppeln, die den so wichtigen Einfluss der Grundwasserströmung mit in die Simulation einbezieht.
Spezialisten von der Gruner Böhringer AG (Dr. Dirk Arndt) der Gruner Gruneko AG (Philip Klingler) und der Gruner Roschi AG (Manuel Frey) haben genau dies getan und darüber geschrieben.

Die übliche Gebäudesimulation bezieht Faktoren wie Ausbaustandard, Dämmung, Standort, Anlagentechnik und geplanten Nutzungstyp in die Auswertung ein. Durch das ergänzende Bewertungsergebnis der Grundwasserströmung kann die Anzahl der Erdwärmesonden so weit reduziert werden, dass zwar einerseits eine optimale Versorgung stattfindet, anderseits jedoch keine Überkapazität eingeplant werden muss, weil ein wichtiger Bewertungsfaktor bisher nicht berücksichtigt wurde.
Dieses von den Gruner-Experten entwickelte Plug-In "FeEP" (aufgebaut auf dem Softwarepaket für Grundwasserströmungsmodelle "Feflow") ermöglicht ein optimiertes Erdwärme-Felddesign bezüglich der Anzahl, Abstände und Tiefe der Sonden. Dadurch können nicht nur Kosten bei der Entstehung, sondern auch während des gesamten Lebenszyklus des Gebäudes eingespart werden.

Weitere Informationen können Sie dem Artikel vom TEC 21 entnehmen oder sich direkt an einen der o.g. Spezialisten wenden.

Simulation: Isothermenflächen zeigen den Temperatureinfluss des Wärmespeichers auf die Umgebung.


13.03.2015

Sanierung Lörracherstrasse Riehen

Riehen MP609 Lörracherstrasse

Ende 2013 wurde die Zollfreistrasse in Riehen in Betrieb genommen und übernimmt seitdem den Durchgangsverkehr, der vormals über die Baselstrasse und Lörracherstrasse  geführt wurde. Diese werden nun im Abschnitt von der Grenze bis zur Gartengasse umgestaltet und saniert.

Die Gruner AG wurde für die örtliche Bauleitung dieser Massnahme beauftragt, die unter anderem behindertengerechte Tramhaltestellen, beidseitig verbesserte Trottoirs und Velostreifen und sicherere Strassenüberquerungen beinhaltet. Zudem wird vor dem Zoll der Tempo-30-Bereich erweitert und zusätzliche Grünflächen mit zahlreichen Baumanpflanzungen angelegt.

12.03.2015

Schadstoffe in der Wohnung

Artikel in Bauen&Wohnen

Im Februar ist ein Artikel im Hauseigentümer-Verbandsmagazin Bauen&Wohnen erschienen, dessen Thema uns alle beschäftigen könnte und oft eine Herausforderung für Planer und Ingenieure darstellt: Schadstoffe in der Wohnung.
Dr. Patrick Martin, Leiter Schadstoffmanagement bei der Gruner AG in Basel erläutert den Lesern, welche Stoffe wo zu finden sein können und was man bei einem Verdacht auf eine Belastung selbst tun kann. In diesen Fällen ist der Schaden jedoch schon entstanden und die Belastung auf Mensch und Umwelt in vielen Fällen langfristig auch kaum absehbar.

Hinweise auf vorhandene Schadstoffe können Bewohnern belasteter Räume helfen die Auswirkungen zu begrenzen; sinnvoller ist jedoch, Schadstoffbelastungen von vorne herein möglichst gering zu halten. Die Spezialisten der Gruner Gruppe setzen genau dort da an.
Schon bei der Planung kann ein professionelles Schadstoffmanagement alle Aspekte berücksichtigen, die zu Giftstoffemissionen führen könnten und gesundheitliche Risiken damit reduzieren. Denn Schadstoffbelastungen in Räumen können nicht nur durch Bodenbeläge oder Möbeloberflächen entstehen, sondern auch durch fehlerhafte Lüftungshygiene, Klebstoffe, Flammschutzmittel oder Schimmelbildung durch nicht optimierte energetische Sanierungen.

Schadstoffspezialisten wissen wo mögliche Gefahren lauern und wie sie verhindert oder, möglichst ohne weitere Schäden anzurichten, beseitigt werden können. Sie reduzieren damit nicht nur unnötige Mehrbelastungen für Mensch und Umwelt, sondern langfristig auch Mehrkosten für Sanierungen und Entsorgung.

 

09.02.2015

Stucky unterzeichnet Vertrag zur Sanierung des Wasserkraftwerks At-Bashi in Kirgisistan

Al Bashi Kirgistan Stucky

Stucky hat mit dem SECO einen Vertrag zur Sanierung des Wasserkraftwerks At-Bashi in Kirgisistan abgeschlossen. Hauptziel des Projekts ist die sozioökonomische Entwicklung der Naryn-Region über die zuverlässige und nachhaltige Erzeugung und Lieferung von Strom an die Bevölkerung und die Unternehmen vor Ort.
Das Projekt umfasst zwei Hauptkomponenten:

  • Sanierung und Modernisierung des Wasserkraftwerks, inklusive sämtlicher elektro- und hydromechanischer Ausrüstung sowie der erforderlichen Bauarbeiten und Kraftwerks-Zusatzausrüstungen; und
  • Corporate Governance-Datensystem zur Generierung der Eckdaten für die Unterstützung der Planung und Entscheidungsfindung auf Ebene des Managements des Wasserkraftwerks.

Dieses multidisziplinäre Projekt erfordert die Beteiligung mehrerer Experten von Stucky Ltd und Stucky Balkans d.o.o..

05.02.2015

Neubau Felix Platter-Spital - Gruner involviert

Das Felix Platter-Spital in Basel soll durch einen Neubau ersetzt werden. Aus dem Wettbewerb für den Neubau ging das Projekt <<HandinHand>> als Sieger hervor: Gruner unterstützte dabei die ARGE <<HandinHand>> (Marti Generalunternehmung AG, BAM Swiss AG, BAM Deutschland AG), Mitverfasser des Siegerprojektes, interdisziplinär in den Bereichen Tragwerksplanung, Verkehr, Brandschutz, Bauphysik und Nachhaltigkeit.

2014

09.12.2014

MAILING.26 - Interview mit Prof. Dr. Arno Schlüter, ETH Zürich

mailing.26

Wie kann die Innovationsentwicklung im Bauwesen bedarfsgerecht gefördert werden? Aus dem Beitrag im MAILING.26 zum Projekt NEST und einem Interview mit Professor Dr. Arno Schlüter, ETH Zürich, erfahren Sie mehr über die modulare Forschungs- und Technologietransferplattform. Ausgewählte Projekte aus allen Kompetenzen im In- und Ausland geben einen informativen Überblick über unsere Leistungspalette. In seinem abschliessenden Beitrag setzt sich Flavio Casanova, CEO der Gruner Gruppe, kritisch mit der Frage auseinander: Gefährdet das öffentliche Beschaffungswesen die Schweizer Ingenieurkultur?

11.11.2014

Gebäude- und Anlagentechnik für Grosspeter Tower

Am 10. November 2014 erfolgte in Basel der Spatenstich für den Grosspeter Tower. Im Gebäudekomplex an zentraler Lage sind Gewerbe-, Büro- und Hotelflächen geplant. Die Gruner Gruneko AG wurde mit der Planung der Gebäude- und Anlagentechnik beauftragt. Das Energiekonzept beruht auf der Nutzung von Erdwärmesonden für die Heizung und Kühlung des Gebäudes.

Zur Erhöhung der Planungssicherheit und zur Reduktion von Baukosten komplexer Systeme zum Heizen und Kühlen mit Erdsonden oder Grundwasser haben wir eine praxistaugliche Kopplung von Gebäude-, Anlagen-, Sonden- und Grundwasserströmungssimulationen entwickelt. So ist es möglich, das Gesamtsystem aus Gebäude und Untergrund zu modellieren und gesamthaft in der Projektentwicklung zu betrachten.

Die Planung der Erdsondenfelder erfolgt in enger Zusammenarbeit von Gruner Ingenieurinnen und Ingenieuren aus den Fachbereichen Gebäudetechnik, Energieanlagen, Hydrogeologie und Simulation.

06.11.2014

Spektakuläre Einbringung eines Blockheiz- kraftwerkes mittels Helikopter

Im Jahr 2001 wurde die Energiezentrale der Überbauung "Wiesengarten" in Kleinhüningen in Basel durch die Gruner Gruneko AG als Generalplanerin saniert.
In diesem Jahr musste das Blockheizkraftwerk (BHKW) erneuert werden.
Die Energiezentrale besteht aus einer Elektrowärmepumpe mit Grundwasser als Energiequelle, einem BHKW (Gas), einem Spitzenlastkessel Gas und einem Notkessel Öl.

Am 14.10.2014 fand die spektakuläre Einbringung mittels Helikopter statt. Das Video zeigt den spannenden Transport über die Luft in den Keller aus Sicht des Blockheizkraftwerkes.

16.10.2014

Letzter m3 Beton der Staumauer Muttsee gegossen

Am 8. Oktober 2014 wurde in einer feierlichen Zeremonie der letzte Kubikmeter Beton der Staumauer Muttsee gegossen. Mit ihr wird eine weitere Staumauer von Stucky SA in Betrieb genommen.

Die Staumauer Muttsee in den Glarner Alpen wird den oberen Speicher des neuen 1000-MW-Pumpspeicherkraftwerks Linthal 2015 bilden. Sie besteht aus 68 einzelnen, meist 15 Meter breiten Betonblöcken und ist mit ihren 1025 Metern die längste Staumauer der Schweiz.

Die Installationsphase dauerte von 2010 bis 2011, danach wurden zwischen 2012 und 2014 die Hauptblöcke gegossen. Die Injektions- und Abschlussarbeiten werden im Jahr 2015 abgeschlossen sein.

Neben der hohen Lage (2450 m ü. M.) stellte die Beförderung des gesamten Baumaterials zur Baustelle mit zwei Seilbahnen und durch einen Zugangsstollen eine weitere Herausforderung dar.

02.10.2014

Kalibrierte Rauchversuche in Innenräumen

Durch Real-Rauchversuche kann die Wirksamkeit von bestehenden oder neu erstellten Entrauchungsanlagen untersucht und somit die Einhaltung des Schutzziels garantiert werden. Wir arbeiten dabei mit einer patentierten mobilen Versuchseinrichtung, die gemäss dem vfdb-Leitfaden bzw. der VDI-Richtlinie 6019 entwickelt wurde. Mit dieser Einrichtung lassen sich Brandszenarien unterschiedlicher Grösse skaliert darstellen. Es sind Versuche in fertiggestellten Innenräumen möglich, ohne dass die Bauteile oder die Einrichtung durch kritische Temperaturen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Hier geht es zum Video.

13.08.2014

Gruneko AG erhält Anerkennung

Landesbaupreis Mecklenburg-Vorpommern 2014

Das Friedrich-Löffler-Institut Insel Riems (D) gilt als eines der fünf modernsten Tierseuchenfor-schungsinstitute weltweit. Nicht zuletzt aufgrund der Neubauten von Labor- und Stallgebäuden, die höchsten Sicherheitsanforderungen entsprechen. Für die erbrachten fachplanerischen Leistungen im Bereich Gebäudetechnik erhielt die Gruneko AG die Anerkennung des Landesbaupreises Mecklenburg-Vorpommern 2014.

Forschung mit hochgefährlichen Viren möglich
Die Gruneko AG projektierte in einer Arbeitsge-meinschaft mit der BLS Energieplan GmbH die technische Gebäudeausrüstung der Labore (24 000 m2) und Ställe (43 000 m2). Im Jahr 2011 wurden die Arbeiten an den Neubauten erfolgreich abgeschlossen. Äusserst anspruchsvoll war dabei die Einhaltung der speziellen Anforderungen der Biosicherheit zum Schutz von Umwelt, Mitarbeitenden und Produkten. Die höchste Sicherheitsstufe BSL 4 (Biosafety Level 4) in den neuen Laboren erlaubt nun auch Forschung mit hochgefährlichen Viren.

18.07.2014

Spitzenplätze am «Solar Decathlon Europe 2014»

Gruner unterstützte erfolgreiches Schweizer Team.

Nachhaltigkeit und höchster Komfort für die Welt von Morgen: Mit dem innovativen Architektur- und Gebäudetechnikkonzept «smart sharing» erreichte das Team der Hochschule Luzern beim internationalen Studentenwettbewerb im Bereich des nachhaltigen Bauens den 1. Rang in der Kategorie «Comfort Conditions». In der Gesamtwertung wurde das erfolgreiche Konzept mit dem 5. Platz belohnt.
Als Sponsor und Unterstützer des Teams aus Luzern freut sich die Gruner Gruppe über die erreichten Spitzenplätze. Wir bedanken uns bei den angehenden Architekten und Ingenieurinnen für ihr grosses Engagement.

15.05.2014

Netzstrategie Unteres Seetal - Anbindung A1

In einer gut 2 Jahre dauernden Bearbeitungszeit haben die Verkehrsplaner der Gruner AG die Netzstrategie "Unteres Seetal / Anbindung an die A1" entwickelt. Die Ergebnisse dieser strategischen Planung sind nun auf der Homepage des Kantons Aargau publiziert.

11.04.2014

Stucky SA neu mit Büro in Bangkok

Südostasien ist einer der wichtigsten Märkte für Wasserkraftprojekte. Um den Markt vor Ort bearbeiten zu können, ist unsere Gruppenfirma Stucky SA in Bangkok neu mit einem Büro vertreten. Leiter ist Pascal Le Neel, der bereits für zwei namhafte Wasserkraftprojekte von Stucky in Myanmar als Projektmanager tätig ist. Dank seiner langjährigen Erfahrung auf dem asiatischen Markt und seinen ausgezeichneten Verbindungen wird sich die Gruner Gruppe im Bereich Wasserkraft in Südostasien weiter etablieren können.

31.03.2014

Gruner gehört zu Top 100 Arbeitgebern

Top 100 Arbeitgeber

Universum, ein führendes Beratungsunternehmen im Bereich Employer Branding, führt jedes Jahr eine umfassende Befragung unter Studenten durch. Im Rahmen dieser Umfrage werden die beliebtesten Arbeitgeber in der Schweiz ermittelt. Die Gruner Gruppe ist im Jahr 2013 zum ersten Mal in das Ranking gewählt worden. Seitdem konnten wir uns bisher in jedem Jahr über eine erneute Platzierung im Ranking der beliebtesten Arbeitgeber freuen. Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung, da wir besonderen Wert auf die Förderung unseres Nachwuchses legen! Ein herzliches Dankeschön an alle Studentinnen und Studenten, die uns ihre Stimme in der Umfrage gegeben haben!

2013

11.06.2013

«Solar Decathlon Europe 2014»

your+ – nennen die Studentinnen und Studenten der Hochschule Luzern ihren Wettbewerbsbeitrag für die Solar Decathlon Europe 2014. Der vom US-Energiedepartement initiierte internationale Wettbewerb sucht nach neuen energieeffizienten und ressourcenschonenden Lösungsansätzen für unsere Gebäude von morgen.

 

Das interdisziplinäre Schweizer Hochschulteam schlägt auf ihrer Suche nach einem energieeffizienten, architektonisch innovativen Solarhaus einen besonderen Weg ein: Ihr Gebäude soll dazu einladen, Räume zu teilen und gemeinschaftlich zu nutzen. Das Team «Lucerne – Suisse» möchte beim Wettbewerb mit dem Modell your+ demonstrieren, wie viel Potenzial ein Gebäudekonzept – getragen vom Sharing-Gedanken – birgt. Nach dem Motto: Wer teilt gewinnt. Wer teilt spart Energie.

 

Die Gruner Gruppe ist seit Jahren Partner der Hochschule Luzern und sponsert die Teilnahme der Hochschule Luzern, Technik & Architektur. Die Decathlon Europe 2014 findet im Juni/Juli 2014 in Versailles, Frankreich statt.