Sie sind hier

Gotthard-Basistunnel Nord

Durchpressung Bahndamm und Walenbrunnen

Für den Bau des 7,8 km langen Teilabschnittes Erstfeld des Gotthard-Basistunnels wurden nördlich von Erstfeld die bestehenden Werkleitungen im Bereich des Installationsplatzes umgelegt und zusätzliche Leitungen verlegt.
Die Querung der bestehenden Gotthardlinie der SBB und eines Baches erfolgte mittels Microtunneling (Hydroschild).  Mit diesem setzungsarmen Vortriebsverfahren konnten die beiden Rohrstränge mit Innendurchmesser von 1´200 mm und je 50 m Länge unter reduziertem Betrieb der Bahnstrecke (max. Sperrung eines Gleises) erstellt werden. Die Erdüberdeckung im Bereich der SBB betrug 5,5 m, im Bereich des Baches lediglich 2,0 m. Dar Bach war gegen negative Einflüsse aus der Pressung zu schützen. Die beiden Rohrstränge liegen 3 m nebeneinander.

Bearbeitungszeitraum: 2003 – 2005
Leistungen: In IG: Projektleitung Teilabschnitt Erstfeld, Erfassen der Gefährdungen und Massnahmenkonzept, Messkonzept mit Interventionskonzept, Begleitung Ausführung, Zusammenstellung der Erkenntnisse vom Vortrieb 1 für Optimierung Vortrieb 2, Bauleitung
 

Lesen Sie mehr zum Gotthard-Basistunnel.