­Nach­hal­ti­ge­s ­Pla­nen, ­Nach­hal­ti­ge­s Bau­en­
Ganz­heit­li­che un­d in­di­vi­du­el­le Be­ra­tun­g un­d Um­set­zun­g

Was ist Nachhaltigkeit?

Der Begriff "nachhaltige Entwicklung" wurde zum ersten Mal im von der UN-Weltkommission für Umwelt und Entwicklung veröffentlichten Bericht "Our Common Future, From One Earth to One World" verwendet. Dieser Bericht ist inzwischen als "Brundtland-Bericht" bekannt, benannt nach Gro Harlem Brundtland, dem Vorsitzenden der Kommission, die ihn verfasst hat. Er definiert eine nachhaltige Entwicklung als eine Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne die Bedingungen für künftige Generationen zu beeinträchtigen.

Im Bericht wurden insbesondere die Verflechtung und gegenseitige Abhängigkeit wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Prozesse hervorgehoben. Das wurde im Rahmen der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro erneut unterstrichen. Dort ist man zu dem Schluss gekommen, dass die nachhaltige Entwicklung ein für alle Menschen auf dem Planeten erreichbares Ziel ist . Nach jahrzehntelangen Bemühungen haben alle Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen im Jahr 2015 die "Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" verabschiedet, in der 17 Ziele und ein dringender globaler Aufruf zum Handeln aufgeführt sind.

Was bedeutet das?

Nachhaltige Entwicklung erfordert eine ständige Weiterentwicklung unseres Wirtschafts- und Sozialsystems mit dem Ziel, den Verbrauch natürlicher Ressourcen auf ein nachhaltiges Niveau zu senken und dabei sowohl den sozialen Zusammenhalt als auch die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Weitere Informationen über den Brundtland-Bericht (PDF) und die Website der Vereinten Nationen zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung.

Nachhaltige Entwicklung in der Schweiz

Die Schweiz hat das Konzept der nachhaltigen Entwicklung in Artikel 2 und Artikel 73 der Bundesverfassung verankert, in denen die Behörden verpflichtet werden, "ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Natur und ihrer Erneuerungsfähigkeit einerseits und den vom Menschen an sie gestellten Anforderungen andererseits anzustreben".

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Schweizer Regierung zum Thema Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeit - Welche Rolle spielt Gruner?

Ungefähr 40% der weltweiten Treibhausgasemissionen werden durch die Erstellung, den Betrieb und den Abriss von Gebäuden verursacht. Zudem wird der Baubranche ein hoher Verbrauch an nicht erneuerbaren Ressourcen zugeschrieben. Sie ist somit eine treibende Kraft des Klimawandels. Wir haben unsere daraus resultierende Verantwortung erkannt und unterstützen Sie bei der nachhaltigen Planung, Umsetzung und Nutzung Ihres Bauvorhabens.

Ausgewählte Projektreferenzen

Referenzblatt Kinderspital Zürich_Generalplanung Nachhaltigkeit 

Referenzblatt Syngenta Rose_Generalplanung Nachhaltigkeit

Weitere Informationen finden Sie im Gruner-Kundenmagazin MailING.32, das sich mit dem Thema Nachhaltigkeit befasst.

 

Ihre Ansprechpartner

Esther Rusnak
Architektur / Planung, Generalplanung Schweiz
+41 61 317 62 64 | esther.rusnak@gruner.ch

Gruner Schweiz AG
St. Jakobs-Strasse 199
CH-4020 Basel

KONTAKTFORMULAR

Referenzen zu diesem Thema

­Pro­jek­t Ro­se, ­Syn­gen­ta
Kin­der­spi­tal Zü­rich
Kin­der­spi­tal Zü­rich
Um­- un­d ­Neu­bau ­de­s glo­ba­len Head­quar­ters ­für ­Syn­gen­ta