Pfle­ge­zen­trum Ba­den

Neubau und Erweiterung

Das Projekt umfasst den Umbau des bestehenden und unter Denkmalschutz stehenden Palace (1912) sowie des bestehenden Résidencebaus und gliedert diese ein in ein Ensemble aus orthogonal gefügten und präzise verschränkten Neubautrakten. Die geplante Rue Intérieure verbindet die Neubautrakte miteinander und bildet eine Folge abwechslungsreicher öffentlicher Aufenthaltsbereiche.


Insgesamt sind 300 Betten, ein Saal, Gewerberäume, ein Selbstbedienungsrestaurant und eine Bäckerei geplant sowie 82 altersgerechte Wohnungen in drei sechsgeschossigen Bauten. Den Rahmen bildet ein Areal von 30‘000m² in einem Park mit grossartigem teilweise, geschützten Baumbestand.


Die Wärme- und Kältetechnik erfolgt mit dem Anschluss an ein neues Fernwärme/-kältenetz aus Grundwasserquellen, welches in Zusammenarbeit mit den Regionalwerken Baden entwickelt wurde. Geplant wird auf der Basis von Minergie. Auf den Dächern wird eine Photovoltaikanlage
installiert.

RPB AG

Graber Pulver

­Elek­tro,
­Ge­bäu­de­au­to­ma­ti­on, ­Raum­au­to­ma­ti­on,
Hei­zun­g, Lüf­tun­g, ­Kli­ma, ­Käl­te

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Referenzen zu diesem Thema

­Mie­ter­aus­bau SRF
­Syn­gen­ta B­flex ­For­schungs­ge­wächs­häu­ser
­Neu­bau Zug­de­po­t un­d ­Bahn­hofs­um­bau
Kul­tur ­Ca­si­no 2020, Bern
­Ge­samt­sa­nie­run­g ­Wohn­über­bau­un­g in­ All­schwil