Sie sind hier

Infra­struktur

Bahnverbindung Cornavin–Eaux-Vives–Annemasse, Tunnel und Tiefbahnhof «Champel-Hôpital»

Das grenzüberschreitende Bahnprojekt Cornavin – Eaux-Vives – Annemasse (CEVA) verbindet das Zentrum und die wichtigsten Aktivitätsorte der Stadt Genf mit den umliegenden Ortschaften. Fast eine Million Anwohner der Schweiz und Frankreichs werden von diesem einmaligen Projekt profitieren. Zwei Drittel der 16 km langen doppelspurigen Bahnlinie werden durch den Untergrund geführt.

Das Ingenieurteam von Stucky leitet das Baulos Champel, welches die neue Bahnlinie vom Val d’Arve bis zum Bahnhof Eaux-Vives führt. Es ist der am dichtesten besiedelte Abschnitt des gesamten CEVA-Projekts und stellt grosse technische Herausforderungen. Der 1.4 Kilometer lange Tunnel Champel wird im Lockergestein vorgetrieben, von 10 bis 30 Meter unter der bebauten Oberfläche. In der Mitte des Tunnels fügt sich die unterirdische Haltestelle Champel-Hôpital ein, welche 220 Meter lang ist und in einem eindrücklichen Schacht gebaut wird. Der Abschluss der Bauarbeiten ist für das Jahr 2017 vorgesehen.

 

Kontakt

 
Stucky AG
Rue du Lac 33
1020 Renens
Schweiz
Ansprechpartner
Dr. Cane Cekerevac
T +41 21 637 15 89
obfuscationXfuncccekerevac@stobfuscationXfuncucky.ch
c_cekerevac